Ski Club Rückershausen 1951 e.V.

Sportberichte Inline & Skiroller 2018


Ansprechpartner zur Trainingsarbeit:


Skiroller/Inliner Nordisch

Silke Wunderlich
WSV-Trainerin Nordisch
Mobil: 0160/5617798
Email:
silke-wunderlich@gmx.net




Olaf Rekowski
SCR-Trainer Langlauf
Mobil: 0152/55361612
Email:
olaf.rekowski@online.de








Letzte Veranstaltung
des SC Rückershausen



Skiroller-Bergrennen am 23.09.2018 in Rückershausen mit Start im Industriegebiet "In den Espen"

Ergebnisliste

Ausschreibung

Streckenverlauf Skiroller



Wöchentliches Trainingsangebot für verschiedene Altersgruppen in den jeweiligen Disziplinen























Veranstaltungen

Die Sportler des SCR nehmen am jährlichen Sommernachwuchscup des WSV teil, welcher verschiedene Wettkampfdisziplinen beinhaltet. Zu diesen gehören auch verschiedene Rollski- und Inliner Wettkämpfe.

Sommer-Nachwuchs Cup - Skibezirk Rothaar


 Rückblick auf die vergangenen Jahre




SCR-Archiv 2015






SCR-Archiv 2014
 



Kooperationspartner
des SC Rückershausen


















Rückblick Skiroller/Inline 2017 Rückblick Skiroller/Inline 2016 Rückblick Skiroller/Inline 2015 Rückblick Skiroller/Inline 2014

 

Skateabzeichen "WSV Aktionstag" und "DSV on tour"
Biathlonstadion in Neuastenberg am 16.09.2018

Neuastenberg-Langewiese. Nach den beiden Inline-Aktionstagen am 10.09. und 11.09. in der Turnhalle beim Schloss Wittgenstein ging`s am Sonntag mit dem WSV-Skateabzeichen-Tag in Neuastenberg weiter. Die Kids im Alter bis 12 Jahren, darunter auch fünf Anfänger des SC Rückershausen, durften verschiedene Trainingseinheiten auf Inline-Skates und Skirollern absolvieren. Immerhin sind die Grundübungen in den Nordischen und Alpinen Sportarten ähnlich und man setzt zukünftig auf eine engere Zusammenarbeit zwischen beiden Bereichen. 

 
WSV-Landestrainer Stefan Kirchner begleitet persönlich das Training auf Skirollern in einem extra aufgebauten Übungsparcours (Foto: Alexander Ulrich)

In alters- und leistungsgerechten Gruppen durften die Kids schließlich am Nachmittag unter Beweis stellen, was sie alles erlernt haben. Ähnlich wie beim Seepferdchen im Schwimmen, konnten die jüngsten Kinder bis 6 Jahren das Skate-Abzeichen "Mike" und die älteren zwischen 7 bis 12 Jahren das Abzeichen "Speedy" erwerben. Diese gibt es in den drei Schwierigkeitsstufen Bronze, Silber und Gold. Fazit: Neben der guten Betreuung, war es eine sehr tolle Veranstaltung, an der die Kids mit sehr viel Begeisterung teilgenommen haben.

 
Gruppenfoto mit allen Nachwuchssportlern und Jugendbetreuern zusammen mit den Maskottchen "Mike" und "Skitty" beim Biathlonschießstand (Foto: Alexander Ulrich)

Ausschreibung Foto: Alexander Ulrich Plakat/Einladung

 

Skiroller-Rennen am 23.09.2018 in Rückershausen
5. Wettkampf im WSV Sommer Cup 2018

Rückershausen. Am vergangenen Sonntag hatte der SC Rückershausen letztmalig das Skirollerrennen vor der eigenen Haustüre ausgetragen. Um den Sportlern weiterhin gute Bedingungen zu bieten, ist zukünftig eine andere Streckenführung geplant. Start war nochmals im Industriegebiet "In den Espen". Je nach Alter mussten die Sportler unterschiedlich lange Distanzen auf Zeit zurücklegen und zugleich einige Technikübungen bewältigen. Als neue Herausforderung galt es u.a. einen „Spurwechsel“ vorzunehmen, ohne dabei zu Skaten. Bei Fehlern gab`s bei allen Stationen Punktabzüge.

  
Janne Bernshausen gefolgt von Elin Rekowski beim ersten Anstieg oberhalb des Bauernhofes Wagner in der Unteren Weide (Foto: Paul Ole Strack)

Erst für die Altersklassen ab U12 kam das angekündigte Bergrennen hinzu. Sie mussten eine Streckenlänge von 2,5 km bzw. 3,4 km zurücklegen und zugleich 100 Höhenmeter bewältigen. Ab dem Bauernhof „Wagner“ führte die Wettkampfstrecke von der Unterweide hoch bis zum Nixenfeld, wo z.B. Elin Rekowski ihr Heimrennen direkt vor der eigenen Haustüre mit dem Zieleinlauf beenden konnte. Nach der Mittagspause fand die abschließende Siegerehrung wetterbedingt innerhalb der Skihütte Rückershausen statt. Diese haben Dagmar Knoche (Nordischer Skiverein Rothaar e.V.) sowie Ann-Kathrin Duchhardt (3. Vorsitzende des SCR) durchgeführt.

 
Anstehen bei leichtem Nieselregen bis zur Startfreigabe durch Heiko Eckermann, rechts im Bild. Im Abstand von jeweils 30 sec. gingen die Sportler auf ihre Strecken (Foto: PZ)

Das Starterfeld war in diesem Jahr mit 51 Teilnehmern nur halb so groß, als noch im Jahr 2017 und besonders die Anfängerklassen waren sehr schwach besetzt. Einerseits hatten die Biathleten tags zuvor ihren eigenen RWS-Cup in Neuastenberg absolviert und zum anderen fehlten viele Anfänger, da sie gewöhnlich erst auf Inline-Skates trainieren, bevor sie auf Skirollern stehen. Diesmal waren nur Skiroller erlaubt, während im vergangenen Jahr noch Inline-Skates für die Anfängerklassen bis U9 zugelassen waren.

 
Abschussbild mit allen 10 SCR-Teilnehmern nach der Siegerehrung in der Skihütte (Foto: PZ)

Ein Dank geht an die zahlreichen Helfer, die neben der Verpflegung auch für einen reibungslosen und zügigen Ablauf gesorgt haben. Innerhalb von 33 min. alle Läufer auf der Strecke waren und der letzte Zieleinlauf am Nixenfeld wurde um kurz vor 11 Uhr gemeldet. Mit dem Technik-Cross-Rennen in Girkhausen endet schließlich am 7. Oktober der diesjährige Sommer-Cup-Serie der Langläufer.
Flyer Anwohner Fotos Rennen komplett: PZ Ausschreibung
Streckenplan Fotos Rennen ab U12: POS Startliste
Artikel WP Fotos Siegerehrung: PZ Ergebnisliste
Artikel SZ     Punktwertung Cup

 

Nordic Trophy - Citysprint auf Skirollern (FT)
am 15.09.2018 durch die Innenstadt von Pfullingen

Pfullingen/Schwäbische Alb. Im Rahmen ihres DSV-Lehrgangs nahmen die 13 Kombinierer an einem Citysprint in Pfullingen teil. Bei gutem Wetter und sommerlichen Temperaturen verfolgten zahlreiche Zuschauer das Sprintrennen der insgesamt 154 Langläufer und Kombinierer entlang einer 700m langen Rundstrecke in der Innenstadt. Zuerst erfolgten die Einzelstarts auf gestellten Skirollern in 20 sec. Taktung, um die jeweiligen Zeiten zu ermitteln. Nach der Auswertung dieser Einzelstarts (Prolog) erfolgten die Halbfinal- und schließlich noch die Finalläufe.

 
Siegerehrung der Jugendklasse J16 -J19 mit Pascal Horn, der den 15. Platz unter den zwanzig Teilnehmern belegte (Foto: Jens Gneckow)

In einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld von 27 Startern in der Schülerklasse S14-S15 lieferten Mika Wunderlich und Lukas Wied spannende Sprints. Nach dem Prolog kamen sie mit weiteren 16 Sportlern weiter ins Halbfinale, welches in drei „Heats“ auf gleicher Strecke ausgetragen wurde. In diesen drei Gruppen liefen jeweils 6 Athleten im Massenstart den Rundkurs. Die zwei schnellsten „Sprinter“ aus den Halbfinalläufen, zu denen u.a. Mika und Lukas gehörten, traten schließlich nochmals in einem Finallauf gegeneinander an, um die Plätze 1-6 zu ermitteln. Endstand: Mika Platz 3, Lukas Platz 5.


Die stolzen Finalisten Mika Wunderlich und Lukas Wied nach der Siegerehrung im Rahmen des Nordic Trophy-Citysprints (Fotos: Jens Gneckow)

Pascal gehörte bereits zu den älteren Jahrgängen, welche jeweils 2 Runden bei diesem Cityspint absolvieren mussten. Er schaffte es zwar bis ins Halbfinale, musste sich jedoch dann mit Platz 15 zufriedengeben. Aufgrund der unerwartet hohen Teilnehmerzahl verzögerte sich der geplante Ablauf bis in die Abendstunden. Fazit: Es war ein "geiles Event" bei dem die Leistungen der Sportler vor großem Publikum feierlich gewürdigt wurden. Sowohl in den Halbfinal-, als auch in den Finalläufen wurde jeder Teilnehmer mit Namen und Verein vorgestellt. Mit einer großen Siegerehrung fand das Spektakel bei einbrechender Dunkelheit sein Ende. Jeder Teilnehmer erhielt neben einer Urkunde auch einen Sachpreis.
Ausschreibung Streckenplan Ergebnisliste Endstand
Flyer Nordic Trophy Fotos: Jens Gneckow    
Artikel SZ        

 

6. Thüringer Langlauf Cup (KT) auf Skirollern
SRB-Cup am 16.09.2018 in Oberhof

Oberhof/Thüringer Wald. Als Abschluss eines WSV-Lehrgangs mit 7 Teilnehmern, zeigten die heimischen Langläufer ihr Talent beim SCR-Cup in Oberhof. Auf der Rollerbahn an der Bundeswehr traten am Sonntag Vormittag insgesamt 137 Sportler der Jahrgänge 2003 bis 2008 gegeneinander an. In Abständen von jeweils 20 sec. liefen die Wintersportler auf den gestellten Skirollern (in einheitlicher Ausführung als Garant für Chancengleichheit) auf ihre Asphaltstrecke. Wie bereits in den vergangenen Jahren, handelt es sich dabei um einen Vergleichswettkampf für Langläufer und Biathleten anderer Landesverbände, um sich mit der starken Konkurrenz aus Thüringen messen können.

 
Gruppenbild WSV-Team zusammen mit Sven Fischer am Samstag. Elin, Janne, u. Finn reisten  mit Trainer Olaf Rekowski extra für das Rennen am Sonntag nach (Foto: Rolf Schmidt)

Eine sehr starke Leistung zeigte Janne Bernshausen (Platz 2), der sich lediglich seinem Rivalen Marvin Melchers vom SGK Gersfeld geschlagen geben musste. Der Gersfelder lief die 6,4 km in einer Zeit von 16:57 min. und überquerte die Ziellinie mit einem knappen Vorsprung von nur 3,4 Sekunden. In der selben Wettkampfklasse lief Jonas Schmidt auf Platz 5. und sein Teamkollege Finn Homrighausen auf Platz 11. Elin Rekowski lief auf einer kürzeren Distanz von 4,9 km auf den guten 6. Platz in der Klasse U14.

 
Elin Rekowski passiert gerade zwei Betreuer an der Rollerbahn, u.a. ist Bernd Lauber rechts im Bild zu sehen  (Foto: Rolf Schmidt)

Finn ist separat mit seinem Vater nachgereist. Olaf Rekowski, der mit Elin und Janne nachgekommen ist, gehörte neben Bernd Lauber und Rolf Schmidt zu den Betreuern eines 11-köpfigen WSV-Teams, welches bei guten Wettkampfbedingungen in Oberhof an den Start ging. 
Ausschreibung Startliste Ergebnisliste Zwischenzeiten
    Fotos: Rolf Schmidt Ergebnisliste Endstand

 

Regupol Rollersprint (FT) am 02.09.2018 in Bad Berleburg
4. Rennen im WSV Sommercup 2018

Bad Berleburg/Raumland. Am Sonntag Vormittag herrschten gute Wettkampfbedingungen beim Rollersprint, welcher im Raumländer Industriegebiet ausgetragen wurde. Im Bereich des Raiffeisenmarktes sammelten sich die Sportler für ihren Start bei der Fa. Obermeier. Je nach Altersklasse führten die Runden an der Firma BSW vorbei in Richtung Firma BIKAR und über den Fahrradweg zurück in Richtung Start bzw. wieder zurück zum Zieleinlauf bei der Firma Bikar. Dabei bestand der Wettbewerb für die insgesamt 113 Wintersportler aus zwei Teilen.

 
Finn Homrighausen (Nr.104) und sein Vereinskollege Janne Bernshausen (Nr.102) lieferten sich im Finallauf ein spannendes Rennen (Foto: ISA)

Im Prolog musste jeder zunächst einzeln gegen die Uhr laufen. Beim anschließenden Finallauf gingen nochmals alle Teilnehmer im Massenstart auf die gleiche Strecke. Analog zu ihren Platzierungen im Prolog erfolgte die anschließende Startaufstellung zum Finale. Ähnlich wie in der Formel 1 gingen jedoch die Athleten in leicht versetzten 2er Reihen mit max. 12 Teilnehmern ins Rennen. Dabei waren Taktik, Schnelligkeit und Durchsetzungskraft gefragt, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Für die Punktewertung des Sommercups waren ausschließlich die Ergebnisse des Prologs relevant.

   
In der Altersklasse U14 gewinnt Karoline Joenke (Nr.99) das Finale vor Lea Hollenstein (Nr.98) vom SK Wunderthausen (Foto: Isabell Schmidt)

Besonders stark waren die Leistungen von Max Bernshausen zu werten, der nach seiner längeren Schulsportverletzung mit seinen 1. Plätzen im Prolog und im Finale wieder überzeugen konnte. "Max hat zwar noch nicht 100% seiner bisherigen Form erreicht, ist allerdings wieder auf einem guten Weg", resümierte SCR-Coach Olaf Rekowski auf Nachfrage.
Ausschreibung Fotos: ISA Ergebnisliste Prolog
Artikel SZ     Ergebnisliste Finale
Artikel WP     Punktwertung Cup

 

Inliner-Geschicklichkeitslauf in Oberhundem am 8. Juli
3. Rennen im Sommercup + Wertung WSV Ski-Inline-Cup 2018

Oberhundem. Als Wettkampfstrecke diente wiederholt die Hauptstraße in Oberhundem, welche als Technikparcours präpariert und für die Dauer der Veranstaltung für den Kraftverkehr gesperrt wurde. Die Veranstaltung fand bei sommerlichen Temperaturen um die 25 °C unter einem wolkenlosen Himmel statt. Vom SC Rückershausen gingen dort gemeinsam 16 Sportler aus dem Langlauf- und Ski-Inline-Team an den Start, um sich bei 134 Teilnehmern mit einer großen Konkurrenz zumessen. Die SCR-Athleten bewiesen ihr Talent mit Geschick und Schnelligkeit im aufgebauten Parcours und sie kehrten am Ende äußerst erfolgreich zurück nach Wittgenstein.

   
Schnappschüsse von Antonia, Karoline und Amy auf der Startgeraden des Inline-Geschicklichkeitsparcours in Oberhundem (Quelle: Ski-Inline-Team)

Vergleicht man die stark besetzten Wettkampfklassen U9 bis U12, so war der Konkurrenzdruck für Christine Joenke und Ella Hesselbach in deren Altersklassen am größten. Für Spannung sorgten die Sportler selbst. Infolge von relativ kurzen Startintervallen, durchliefen immer mehrere Rennläufer gleichzeitig die Strecke und der laufende Blickkontakt zu den Rivalen sorgte dabei für zusätzliche Motivation. Besonders interessant wurde es besonders für die älteren Teilnehmer, welche mit der Konkurrenz ständig im Nacken bis zu fünf Runden absolvieren mussten.

   
Die Teilnehmer des SCR vor dem Wasserschloss am Ortseingang vom Oberhundem. Es fehlen bereits Ella Hesselbach und Amy Petersen (Quelle: Ski-Inline-Team)

Ausschreibung Artikel SZ Ergebnisliste Schulen
Bürgerinfo Artikel SWA Ergebnisliste AK
Artikel WP Fotos: B.Klein/TKP/TISI Punktwertung Cup

 

Offene Westdeutsche Rollski-Meisterschaft FT
und Rollski-Bergsprint am 30.06.2018 auf der Lützel

Lützel. Während der Mittagssonne gingen bei wolkenlosem Himmel und Temperaturen um die 25 °C insgesamt 61 Rennläufer in 2 separaten Massenstarts auf ihre unterschiedlich langen Asphaltstrecken. Zum Teilnehmerfeld gehörten nicht nur Sportler aus der Langlaufszene, sondern auch einige Kombinierer, wie der Oberndorfer Franz Enderling (SK Winterberg) oder fünf Nachwuchssportler des SCR. Die 5 jungen Kombinierer hatten sich noch kurzfristig angemeldet, eine Teilnahme auch auf Inline-Skates für die jüngeren Altersklassen bis U10 erlaubt war.

  
1. Massenstart um 13 Uhr der Jahrgänge U7 bis U 11 für die Kurzdistanzen von 1,3 km, 4,4 km und 8,0 km auf der Eisenstraße (Foto: H. Parzinski)

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen versorgte ein Streckposten beim Wendepunkt die Rennläufer mit Getränken (Wasserbecher). Der spätere Rollski-Bergsprint begann um 17 Uhr in der Ortsmitte vom Bahnhof bis hoch zur Hauptstraße. An diesem 2. Wettkampf nahmen jedoch nur Elin, Bente und Till teil, da neben einer Parallelveranstaltung in Feudingen noch weitere Termine auf dem Kalender standen oder man sich für das anstehende Skispringen in Willingen am Folgetag etwas zurückhalten wollte.

   
2. Massenstart um 13:30 Uhr der älteren Jahrgänge ab U12 auf dem Parkplatz der Fa. Pickhan. Je nach Klassement mussten die Sportler Distanzen zw. 16 km - 32 km zurücklegen (Foto: PZ)

Die Bilanz unserer Teilnehmer kann sich sehen lassen: Marie Luise Kloft (U7-U9w), Marcel Dickhaut (U7-U9m), Christine Joenke (U10-U11w), Lennart Roth (U10-U11m) und Elin Rekowski (U12-13) haben jeweils ihre Klassen gewonnen. Sie mussten Distanzen von 1,3 km, 4,4 km und 8 km zurücklegen, während Bente, Hermine und Till (U14 – U18) bereits 16 km laufen mussten. Letzter der drei Wendepunkte war bei Krämers Wiese und musste von den ältesten Jahrgängen 4x passiert werden, um auf die insgesamt 32 km zu kommen.

 
Frida Charlotte Müller, Lennart Roth, Mia Abrams, Marie Luise Kloft und Marcel Dickhaut nahmen erstmals an einem Skiroller-Rennen teil. Gemäß Ausschreibung durften sie aufgrund ihres Alterns noch auf Inline-Skates starten (Foto: PZ)

Die abschließende Siegerehrung war für abends 20 Uhr angesetzt, konnte aber schon früher stattfinden. Als unsere jüngsten Athleten extra zur Ehrung fuhren und bei der alten Schule Lützel eintrafen, waren ihre Jahrgänge schon fertig geehrt, jedoch holte Harald Treude die Siegerehrung für 5 unserer jüngeren Kids im Anschluss extra nach. Ein dickes Lob an dieser Stelle!
Wir kommen gerne wieder.