Ski-Club Rückershausen 1951 e.V.

Startseite

Aktuelles beim Ski-Club Rückershausen 2022


 



Feudinger "Weihnachtsmarkt mit Herz"
mit Beteiligung des SC Rückershausen am 03.12.2022
Feudingen. Nach zweijähriger Pause konnte endlich wieder ein Weihnachtsmarkt in Feudingen stattfinden. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer von den teilnehmenden Vereinen bauten routiniert ihre Stände in der Feudinger Gasse auf und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Der SCR war in diesem Jahr wieder mit einer mobilen Verkaufshütte und einem angrenzenden Verkaufspavillon für Bratwurst, Röstkartoffeln sowie warmen und kalten Getränken vertreten. Es blieb tagsüber trocken und auf den Dächern der umliegenden Fachwerkhäuser lag sogar noch etwas Schnee der vergangenen Tage.

Um 20 Uhr herrschte dichtes Gedrängel bei vorweihnachtlicher Stimmung in der Feudinger Gasse. Die Rückkehr zur Normalität ist für viele Besucher sehr wichtig (Foto: Holger Parzinski)

Bis auf einen kleineren Stromausfall auf dem eigenen Stand ist aus Sicht des SCR alles gut verlaufen, so fiel das kurze Resümee unseres Hüttenwartes und Organisators Jürgen Niesar deutlich positiv aus. Angesichts von Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bei kaltem Ostwind waren in diesem Jahr besonders die warmen Getränke stark gefragt. Ein dickes Lob geht an alle Helferteams unseres Vereins, ohne deren Einsatz eine Präsenz am Weihnachtsmarkt nicht möglich wäre! Zudem bedankt sich der Ski-Club sich an dieser Stelle bei der Familie Hofius, welche uns ihre Hauseinfahrt zur Verfügung stellte.

 
Während im Verkaufswagen und Pavillon die Gäste bedient wurden, sorgten hinter den Kulissen mehrere Helfer u.a. für Nachschub beim Glühwein, Würstchen, Kartoffeln und anderen Getränken. (Foto: Holger Parzinski)

Einladung zur Heilige-Tage-Wanderung
am 29.12.2022 von der Kronprinzeneiche bis zur Skihütte
Kronprinzeneiche/Rückershausen. Am Samstag, den 29. Dezember findet die traditionelle Heilige-Tage-Wanderung des SC Rückershausen statt. Hierzu hat unser Wanderführer Ralf Grochowski eine neue Strecke ausgekundschaftet. Zur geführten Wanderung sind alle Wanderfreunde sowie Nicht-Vereinsmitglieder herzlich eingeladen. Treffpunkt und Start ist um 10 Uhr am Parkplatz "Kronprinzeneiche" direkt an der Kreuzung Siegen-Hilchenbach-Lützel (B62/B508).

In diesem Jahr verläuft die geführte Wanderung vom Parkplatz Kronprinzeneiche über Siedlung Lützel und Steinbruch Benfe bis zur Skihütte Rückershausen (Karte: Ralf Grochowski)

Die Strecke ist knapp 14 km lang und führt unter anderem an der Siedlung Lützel sowie am Sendeturm Ederkopf vorbei. Von dort aus verläuft die Route über teilweise unbefestigte Wege hinab zum Steinbruch Benfe und von dort schließlich zur Skihütte in Rückershausen. Die geplante Laufzeit beträgt ca. 4 Stunden. Wer möchte, der kann um ca. 11 Uhr bei der Siedlung Lützel oder um ca.12.45 Uhr am Benfer Steinbruch hinzusteigen. Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Einladung zum traditionellen Haxen-Essen
in der Skihütte Rückershausen am 29.12.2022
Rückershausen. Wir laden Euch am 29. Dezember zur traditionellen „Heilige-Tage-Wanderung“ des SCR mit anschließendem Haxen-Essen in die Skihütte ein. Nach zweijähriger Pause möchten wir alles wieder in gewohntem Rahmen ausrichten. Wir bieten wahlweise Haxen oder warme Fleischwurst von der Metzgergei Müller an, welche mit Sauerkraut und Brotbeilage serviert wird. Optional kann das Essen auch zur Abholung und dem Verzehr daheim bestellt werden. Wer zuvor nicht mit wandern kann, der ist ebenfalls herzlich zum Essen eingeladen. Beginn: ca. 15.00 Uhr
   

Da wir das Essen vorbestellen müssen, ist Eure Anmeldung zwingend erforderlich. Bitte meldet Euch direkt bei Jürgen Niesar oder tragt euch in der Liste ein, welche wir am Feudinger Weihnachtsmarkt auslegen werden.
Kontakt Jürgen Niesar: Tel. 02754/212936, E-Mail: juergen.niesar@gmail.com.
Anmeldeschluss: Donnerstag, der 22.12.2022!

Gesamtsiegerehrung zur AOR Rothaarlaufserie 2022
am 26.11.2022 in Hilchenbach-Helberhausen
Helberhausen. Nachdem am 22.10.2022 die Schüler für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Rothaar-Laufserie 2022 geehrt wurden, waren nun am vergangenen Samstag, dem 26.11.2022, die Erwachsenen dran. Da die allseits beliebte Braustube der Krombacher Brauerei aktuell leider geschlossen ist, wurde die Siegerehrung mit einem anschließenden gemütlichen Beisammensein in der Turnhalle Helberhausen durchgeführt. Eingeladen waren alle erwachsenen Walkerinnen und Walker, Läuferinnen und Läufer, die an mindestens 3 Wettkämpfen teilgenommen haben. Nach der Übergabe der Preise und Präsente ließen es sich die Ausdauersportler beim beliebten "Krombacher Dreiklang" gutgehen.
 
Vier Ausdauersportler des SC Rückerhausen nahmen an mindestens 3 der insgesamt 5 Läufen der diesjährigen Cup-Serie teil (Fotos: Michael Althaus/Lisa Hackler)

Dass nicht nur der SCR-Nachwuchs sportlich unterwegs sein kann, zeigten während der gesamten Laufsaison 2022 auch die Erwachsenen. Allerdings war die Anzahl der Sportler im Jahr 01 nach der Corona-Pause deutlich geringer als in den erfolgreicheren Jahren zuvor. Hier wünschen wir uns für die Zukunft wieder mehr Sportler! Nichtsdestotrotz möchten wir den folgenden Sportler für ihre Ergebnisse in der Gesamtwertung herzlich gratulieren:
- Lena Haßler 2. Platz W30
- Miriam Dickhaut 4. Platz W45
- Heike Slenzka 1. Platz W55
- Arne Haßler 2. Platz M30

Vereinsehrung Jubilare & Sportler
am 11.11.2022 in der Skihütte Rückershausen
Rückershausen. Für den vergangenen Freitag hatte der SCR zur Ehrung seiner Jubilare und Sportler in die Skihütte Rückershausen eingeladen. Dabei galt es über 40 Jubilare für die Jahre 2020, 2021 und 2022 zu ehren. Abweichend von der sonst üblichen Kombination einer jährlichen Mitgliederversammlung zusammen mit den Ehrungen, entschied sich die Vereinsführung in diesem Jahr zunächst eine separate Veranstaltung. Die Gründe liegen in den Restriktionen der zurückliegenden Corona-Schutzmaßnahmen in den letzten zwei Jahren sowie in den aktuell laufenden Planungen zum Umbau des Vorstandes. Mit zuletzt genannten Projekt beschäftigt sich der aktuelle Vorstand seit ebenfalls 2 Jahren und soll bei der nächsten Mitgliederversammlung am 12.02.2023 vorgestellt + verabschiedet werden.

Alle anwesenden Jubilare zusammen mit Ann-Kathrin Duchhardt (3. Vorsitzende), links im Bild (Foto: Holger Parzinski)

Als Moderatorin führte Ann-Kathrin Duchhardt (3. Vorsitzende) die anwesenden Vereinsmitglieder durch den Abend und übernahm zusammen mit Iris Wied (Schriftführerin) die Ehrung der Jubilare. Zudem informierte sie über die zurückliegenden Anschaffungen und Aktivitäten des Vereins, denn trotz Corona ist die Zeit beim SC Rückershausen nicht stehen geblieben. Zudem informierte sie über den geplanten Umbau des Vorstandes mit Hinweis auf den veröffentlichten Satzungsentwurf und gab abschließend einen Ausblick auf laufende Planungen und anstehenden Veranstaltungen.

Gruppenbild mit den anwesenden SCR-Sportlern mit ihren Sportwarten Lea Klein, Arne Haßler und Kai Haßler sowie Jugendtrainer Silas Wied (Foto: Holger Parzinski)

Darüber hinaus berichteten die beiden Sportwarte Arne Haßler (1. Sportwart Nordisch) und Lea Klein (1. Sportwart Alpin) über die Herausforderungen und sportlichen Erfolge der zurückliegenden Jahre. Sie nahmen dabei abwechselnd die Ehrung ihrer Sportler vor und zeigten währenddessen ihre Präsentation auf der projektzierten Beamer-Leinwand. Sie informierten außerdem über die Veränderungen im Trainerstab und über zukünftige Schwerpunkte in der Nachwuchsgewinnung. Ab sofort gibt es wieder einen Trainingsplan für alle sportlichen Bereiche. Weitere Infos sowie die Namen der geehrten Jubilare sind den nachfolgenden Dokumenten zu entnehmen.
Flyer/Einladung Neuer SCR-Trainingsplan Entwurf neue Satzung
Saisonauswertung Alpin/Inline Saisonauswertung Nordisch Jubilare 2020 bis 2022
Artikel WP Online Artikel SZ - Jubilare Artikel SZ
Artikel WP Fotos Holger Parzinski  

SCR-Skigebietspflege am 29.10.2022
Skihütte, Schanze, Alpinhang, Loipen & Schuppen
Rückershausen. Mehrere Helferteams zeigten am vergangenen Samstag wieder vollen Einsatz. Beispielswiese liefen die Arbeiten an der Skihütten-Außenfassade weiter und den angrenzenden Schuppen befreite man vom überwuchernden Gestrüpp. Rund um die Mattenschanze, am Mittelhang und Alpinhang erfolgten verschiedene Säuberungs- und Mäharbeiten. Auf den Langlaufstrecken liefen in diesem Jahr nur kleinere Einsätze, da aktuell noch Baumfäll- und Holzrückearbeiten an der Birkenhecke bis runter zur Oerndorfer Dell laufen.

Die kurze Pause beim Schanzenteam wurde zum Fotoshooting genutzt, auch wenn zeitgleich noch die Arbeiten unten im Auslauf liefen (Foto: Holger Parzinski)

Am Parkplatz wurde ein Zaun entlang des neuen Grabens aufgestellt, damit alle Besucher eine Orientierung erhalten, wie weit sie fahren können. Zur Mittagspause kehrten die 24 hungrigen Helfer zurück zur Skihütte, wo es für alle warmes Essen gab. Auf der Terrasse vor der Hütte warf zuvor Jürgen Niesar (1. Hüttenwart) den Grill an und stellte einige Sitzgarnituren & Stehtische auf. Dort konnten alle das außergewöhnlich warme und sonnige Wetter in geselliger Runde genießen, bevor anschließend die Arbeiten fortgesetzt wurden.

Mittagspause draußen vor der Skihütte: Sonnenschein und angenehme Temperaturen sind nicht gerade das typische Wetter für unsere Skigebietspflege (Foto: Holger Parzinski)

Fotos rund um die Skihütte (PZ)   Fotos Schanze, Alpinhang, Parkplatz (PZ)    

25. Helberhäuser HauBerg-Lauf
am 22.10.2022 in Hilchenbach-Helberhausen
Helberhausen. Beim diesjährigen Finale der AOK Rothaar-Lauf-Serie gingen bei trockenem Herbstwetter insgesamt 196 Läuferinnen und Läufer an den Start. Auch die neun SCR-Athleten sammelten nochmals wichtige Punkte für die Cup-Serie. Lennart Roth, Marcel Dickhaut und Lennart Haschke liefen sowohl die 2km, als auch die 6km-Distanz und belegten in beiden Läufen gute Platzierungen. Am Ende sicherte sich das SCR-Schülerteam den 2. Platz in der Vereinswertung, was im Rahmen der Siegerehrung mit einem 100,00 EURO Gutschein honoriert wurde.

Das heimische Schülerteam beim Finale der diesjährigen Rothaar-Lauf-Serie. Von links: Lennart Haschke, Max Mammey, Nik Pinnen, Marcel Dickhaut, Julie Pinnen und  Lennart Roth(Foto: Miriam Dickhaut)

Nachfolgend die Ergebnisse aus Sicht des SC Rückershausen:
- Julie Pinnen U10 (2 km - Platz 1)
- Nik Pinnen U12 (2 km - Platz 1)
- Marcel Dickhaut U14 (2 km - Platz 1)
- Lennart Haschke U14 (2 km - Platz 4)
- Lennart Roth U16 (2 km - Platz 2)
- Marcel Dickhaut U18 (6 km - Platz 2)
- Lennart Haschke U18 (6 km - Platz 7)
- Lennart Roth U18 (6 km - Platz 9)
- Arne Haßler M30 (12 km - Platz 2)
- Lena Haßler W30 (12 km - Platz 2)
- Miriam Dickhaut W45 (12 km - Platz 5)
- Heike Slenzka W 55 (12 km - Platz 1)


In der Vereinswertung Schüler holte das SCR-Team den 2. Platz hinter dem TuS Erndtebrück und vor dem ASC Weißbachtal (Foto: Miriam Dickhaut)

Moorgrund-Skiroller-Marathon in Gumpelstadt
Finale im DSV Skiroller-Marathon-Cup am 23.10.2022
Gumpelstadt/Thüringer Wald. Annähernd zeitgleich überquerten Max Bernshausen und Till Hartmann die Ziellinie beim Rollski-Marathon in Moorgrund, südlich von Eisenach gelegen. Beide Ausdauerspezialisten starteten im Rahmen der DSV Cup-Serie für den SC Rückershausen. Max gewann das Rennen in klassischer Technik als Streckenschnellster mit einer Zeit von 1 Std. 48 min. 59 Sekunden, dicht gefolgt von seinem Vereinskameraden Till, der als Zweitplatzierter nur ganze 0,6 sec. später die Lichtschranke durchschritt. Nach weiteren 14,9 Sec. folgte ihm der Thüringer Philipp Dänner (SKG Gersfeld) auf den 3. Platz sowie Juri Propp vom TuS Erndtebrück auf Platz 4.

Kurz nach dem Start zum finalen Lauf der diesjährigen DSV Ski-Marathon-Serie führt Till Hartmann das Teilnehmerfeld der Hauptklasse an (Foto: Christian Heilwagen)

In der Gesamtwertung der DSV Rollski-Marathon-Sierie 2022 belegte Max den 6. Platz und Till den 8. Platz. Bereits einen Tag zuvor lief Till Hartmann die Tagesbestzeit auf 4,8 km beim Skiroller Berglauf in Gersfeld, gefolgt von Philipp Dänner. Max Bernshausen lief auf den 3. Platz in der Klasse "Herren 21", siehe Ergebnisliste. Der Wettkampf wurde ebenfalls in klassischer Technik als Hessische Meisterschaft ausgetragen (siehe Ausschreibung) und war der ideale Einstieg in ein gelungenes Wettkampfwochenende mit guten Bedingungen für die Athleten.

Die drei Erstplatzierten auf der 40km-Strecke. Von links: Philipp Dänner (SKG Gersfeld), Max Bernshausen und Till Hartmann, beide SCR (Foto: Christian Heilwagen)

OPA Games für Children Nordische Kombination
vom 07.10.-09.10.2022 in Gérardmer (FRA)
Gérardmer/Vogesen. Der 12-jährige Marcel Dickhaut vom SC Rückershausen startete jetzt bei den internationalen Skispielen in Frankreich als einer der jüngsten Kombinierern für das Deutsche Team. Er musste sich im starken Feld des älteren Jahrgangs durchsetzen und hatte sich am Ende sowohl im Einzel, als auch im Teamwettbewerb gut verkauft. Ebenfalls gestartet war die Wemlighäuserin Charlotte Lauber vom SK Winterberg. Beide Wittgensteiner wurden von ihrem Landestrainer Marius Kappes begleitet.

Das deutsche Team der Nordischen Kombinierer. Vorne mit ihren drei Trainern von links: Marius Kappes, Tim Kopp und Danny Queck. (Foto: Selbstauslöser Tim Kopp)

Nach 2x Trainingssprüngen am Freitag, stand am Samstagmorgen lediglich 1x Probedurchgang und 1x Wertungsdurchgang an der HS72 m Schanze auf dem Programm. Die Bedingungen waren für alle Springer fair, da an beiden Tagen die Wettbewerbe bereits um 8:30 Uhr begannen, wo es noch windstill war. Marcel musste aus der gleiche Luke springen, wie seine älteren Konkurrenten und war infolge weniger Trainingssprünge noch nicht ganz mit der Schanze vertraut. Nach dem 22. Rang im Springen, verbesserte er sich im Crosslauf noch auf den 16. Platz in der Tageswertung. Er belegte die 5. beste Laufzeit von den 37 Teilnehmern aus 7 Nationen (GER, FRA, AUT, ITA, SLO, SZE, SUI).


Gruppenbild aller männlichen Teilnehmer, Marcel ist rechts mit der Start-Nr. 52 zu sehen (Foto: Miriam Dickhaut)

Beim Teamwettbewarb am Sonntag stellte der DSV zwei 3er Teams. Marcel gehörte zusammen mit Nick Seidl und Nico Ketterer zum Team GERMANY II. Alle drei Kombinierer steigerten sich nochmals im Springen und wurden 6. im Mannschaftswettbewerb von insgesamt 12 Teams). Im anschließenden Crosslauf konnte Nick diese Platzierung noch als erster Läufer halten, während Nico 2 Plätze verloren hatte, die Marcel schließlich wieder aufgeholt hat. Das Trio ist am Ende auf dem 6. Platz geblieben und das Team Germany I holte den 2. Platz.

5. Hüttenwanderung "Auf den Höfen"
mit insgesamt sechs Stationen am 02.10.2022
Rückershausen. Nach 2016 fand jetzt die 5. Auflage der Hüttenwanderung statt. Dieses Event soll eigentlich im 2-Jahres-Rhytmus wiederholt werden, allerdings fiel diese zunächst in 2018 as Rücksichtnahme auf die 800 Jahrfeier mit Sternwandung in Feudingen aus. In 2020 machte die Corona-Pandemie den Organisatoren einen dicken Strich durch die Rechnung. In diesem Jahr hatte man Blick auf die noch bestehenden Auflagen und dem Wanderfest im Oberen Lahntal den Termin von Mai erstmals in den Herbst verlegt. Insgesamt gab es diesmal 6 Stationen: Skihütte sowie Dorfgemeinschaftshaus Rückerhausen, Ales Frosthaus/Dorfmitte Oberndorf, Hasenheim sowie Scheffe Bernhards Scheune Rüppershausen und TuS Volkholz am Sportplatz Feudingen.  

Ab den frühen Nachmittagsstunden blieb es trocken und sogar die Sonne lies sich zwischen einigen Wolkenlücken blicken (Foto: Holger Parzinski)
Trotz des bescheidenen Wetters wurde die Skihütte gerne als Anlaufstelle und Treffpunkt angenommen. Wer wollte, der konnte sich im Trockenen und Warmen innerhalb der Skihütte aufhalten und sich etwas für den weiteren Weg stärken. Das Helferteam unseres Fördervereins sorgte bis in die Abendstunden für einen reibungslosen Ablauf inkl. Versorgung mit Warmem Essen und Getränken. Das Angebot reichte von Rollbraten + Kartoffelpfanne + Krautsalat über Bratwurst im Brötchen bis hin zu Kaffee & Kuchen ☕. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Helfern, Unterstützern und Gästen, die alle zum Gelingen der Veranstaltung am 2. Oktober beigetragen haben.


Warme und wetterfeste Kleidung war diesmal angesagt, wer am Vormittag die verschiedenen Stationen zu Fuß besuchen wollte (Foto: Holger Parzinski)

1. DSV Schülercup S14-15 im SSP/NK
vom 29.09.02.10.2022 in Isny
Isny/Allgäu. Zum Auftakt der nationalen Schülercup-Serie zeigte Marcel Dickhaut sein volles Talent sowohl in der Luft als auch am Boden. Am ersten Wettkampftag landete der SCR-Sportler auf der K60-Schanze mit Weiten von 60.0 und 61.00 Metern auf dem 2. Platz im Sprungwettbewerb. Er musste sich lediglich dem Spezialspringer Yann Kullmann vom SC Hinterzarten geschlagen geben und durfte somit beim anschließenden Skirollerlauf als Nr. 1 starten. Mit einem Zeitabstand von 17 Sekunden stieg sein engster Konkurrent, Nick Seidel vom VSC Klingental, ins Rennen ein und konnte als sehr starker Läufer in der ersten Runde etwas aufholen.

Nach Platz 2 im Spezialsprung, holt sich Marcel Dickhaut den Tagessieg in der Nordischen Kombination (Foto: Miriam Dickhaut)

Beide Kombinier hielten immer Blickkontakt und lieferten sich in den fünf Runden quer durch die Innenstadt von Isny einen spannenden und zugleich harten Fight. Dennoch konnte Marcel seinen Verfolger vom VSC Klingenthal immer auf sichere Distanz halten und verteidigte am Ende mit einem Vorsprung von 9,7 Sekunden seinen Start-Ziel-Sieg. Am folgenden Tag tauschten Dickhaut und Seidl ihre Platzierung vom Vortag. Nach Platz 5 im Spezialsprung musste sich Marcel im 2,7km-Sprint lediglich Nick Seidel geschlagen geben. Den Drittplatzierten Fritz Ungetüm, ebenfalls VSC Klingenthal, konnte Marcel souverän auf Abstand halten.


Mia Abrams und Charlotte Lauber komplettierten das Wittgensteiner Trio beim Deutschen Schülercup (Foto: Nicole Abrams )

Mia Abrams belegte am Samstag und Sonntag den 6. & 7. Platz unter den Mädels S14/S15. Nach ihrer längeren Erkältungsphase galt es für Mia primär wieder Wettkampferfahrungen zu sammeln und Sprünge zu absolvieren. Ausblick: Infolge ihrer guten Leistungen bei diesem Schülercup, qualifizierten sich Marcel und Charlotte für die anstehenden O.P.A. Games, welche bereits 5 Tage später vom 07. Bis 9.10.2022 im französischen Gerardmer (Vogesen) ausgetragen werden. Sie haben somit nur wenig Zeit zum Vorbereiten und Regenerieren.

Inliner-Geschicklichkeitswettkampf in Oberhundem
2. Rennen im Sommercup am 25.09.2022
Oberhundem. Am Sonntag fand ein sehr schönes Inliner-Rennen in Oberhundem statt. Bei diesem Wettkampf haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des SCR tolle Ergebnisse erzielt. Johannes Griesenbeck, Tabea und Christine Joenke erzielten in ihren Jahrgängen einen hervorragenden 2. Platz. Lina Born und Juliane Griesenbeck belegten einen guten 5. Platz und Melina Jäger einen starken 9. Platz. Ihr habt das sehr gut gemacht. Herzlichen Glückwunsch / gez. Lea Klein

Johannes Griesenbeck gehört zu den neuen Talenten des SCR und belegte gleich bei seinem Debüt den 2. Patz in der Klasse U8. Sein jüngerer Bruder hat sich das Geschehen vom Straßenrand angesehen und will demnächst ebenfalls einsteigen (Foto: Nadine Meister)

Es handelt sich hierbei um dem 2. Wettkampf im Rahmen des Sommercups 2022 des Nordischen Skivereins Rothaargebirge e.V. Insgesamt waren 95 Sportler gemeldet, von denen 89 den Parcours absolvierten. Vier der 6 SCR-Athleten nahmen erstmals an einem Wettbewerb teil, sammelten nebenbei wichtige Erfahrungen und haben direkt ihre Aufgaben gut gelöst. Sie wurden von den beiden Alpinen Sportwarten Lea Klein und Marina Afflerbach begleitet.

Das SCR-Team von links: Lea Klein, Christine Joenke, Alexander & Johannes Griesenbeck, Tabea Joenke, Juliane Griesenbeck, Lina Born, Melina Jäger und Marina Afflerbach (Foto: Nadine Meister)

9. Extremeathlon im Crosslauf & MTB
in Burbach am 18.09.2022
Burbach/Siegerland. Bereits seit 2014 richtet der Skiclub Burbach eine besondere Wettkampf-Kombination für heimische Extremsportler mit großem Teamgeist aus. Dieser 9. Extremeathlon war offensichtlich der erste Wettbewerb seit Beginn der jährlichen Wettbewerbe, der wohl am ehesten seinen Namen verdient hatte. Denn Regen, Kälte und Wind sorgten auf der ohnehin harten Strecke nochmal für erschwerte Bedingungen für alle Beteiligten.

Die fünf 2er Teams, die bei der "Extreme-Disziplin" gestartet sind (Foto: SC Burbach)

Till Hartmann ist zusammen mit dem etwas älteren Jan Philipp Weller vom SK Wunderthausen für das Sauerland Ski-Team angetreten. Das 2er Team im grünen Trikot belegte den 3. Platz in der "Extreme Version" auf dem Burbacher alpinen Skihang. Während Jan als Crossläufer den Parcours absolvierte, trat Till auf seinem Mountainbike ordentlich in die Pedalen. Dabei galt es einen 600 Meter langen Stangenparcours (ähnlich wie bei der alpinen Abfahrt) auf 100 Höhenmetern zu absolvieren.

Nach dem Crosslauf von Jan Philipp Weller setzte Till Hartmann mit dem MTB den Wettkampf auf dem rutschigen Abfahrtshang fort (Foto: SC Burbach)

Infos Verein   Diverse Flyer von Facebook Flyer
Artikel SZ   Fotos Skiclub Burbach Ergebnisliste
Artikel WP Online          

1. Panorama-Run am 18.09.2022 in Bad Laasphe
(3. Wettkampf der AOK-Laufserie)
Bad Laasphe. Anstelle des bisherigen Berleburger City-Laufes übernimmt jetzt der TV Laasphe 1863 e.V. erstmals den (eigentlich) 4. Lauf der diesjährigen Rothaar-Laufserie. In Wirklichkeit war es erst die 3. Station, da der ursprünglich für den 10.09. angesetzte Kindelsberglauf vom TV Eichen wegen fehlender Helfer abgesagt wurde. Trotz sehr ungemütlicher Witterung mit Temperaturen unter 10 C° und Starkregen während des 12km-Laufes lag die Teilnehmerzahl bei insgesamt 192 Athleten. Für den SCR waren 12 Athleten gemeldet: Sieben Schüler liefen die 2 km-Distanz und 5 besonders robuste Sportler liefen die anspruchsvolle 12 km-Strecke. Für die Schülerklassen ging es auf einer Wendestrecke 1 km bergauf und schließlich wieder die gleiche Strecke über 1 km zurück bis zum Ziel. Marcel wurde bei einer Laufzeit von 7.24 min./2 km mit großem Abstand Erster von allen Schülern. Lennart Haschke stürzte leider beim Wendepunkt und verlor dadurch etwas Zeit. /gez. Miriam Dickhaut
 
Schnappschuss vom Schülerteam  nach dem Lauf am Wilhelmsplatz (Foto: Miriam Pinnen)

Nachfolgend alle Resultate der SCR-Teilnehmer:
- Julie Pinnen (1. Platz - WU10 - 2 km)
- Nik Pinnen (1.Platz - MU12 - 2 km)
- Mia Abrams (5. Platz - WU14 - 2 km)
- Lennart Haschke (5. Platz - MU14 - 2 km)
- Max Mammey (3. Paltz - MU14 - 2 km)
- Marcel Dickhaut (1. Platz - MU14 - 2 km)
- Lennart Roth (2. Platz - NU16 - 2 km)

- Max Bernshausen (4. Platz - MHK (Jg. 2002) - 12 km)
- Julian Göbel (3. Platz - M30 - 12 km)
- Arne Haßler (6. Platz - M30 - 12 km)
- Lena Haßler (3. Platz - W30 - 12 km)
- Miriam Dickhaut (4. Platz - W45 - 10 km)

Nach dem Start beim Fachgeschäft Stähler in der Königsstraße, führte die Wettkampfstrecke für alle Teilnehmer zunächst über Kopfsteinpflaster (Foto: Miriam Pinnen)

Ausschreibung Fotos: Miriam Dickhaut/Miriam Pinnen Ergebnisliste
Artikel WP Online Fotos: Michael Althaus Artikel WP
        Artikel SZ 

1. FIS Alpencup - Nordische Kombination
vom 09.09.-10.09.2022 in Oberstdorf (GER)
Oberstdorf/Allgäu. Sean Steenbakkers startete erstmals beim Alpencup. Aufgrund seines guten Abschneidens beim letzten Deutschlandpokal in Berchtesgaden, erhielt Sean eine Nominierung zur Teilnahme an diesem FIS Wettbewerb, welcher bereits 5 Tage später in Oberstdorf ausgetragen wurde. Für den Nordischen Kombinierer des SC Rückershausen sollte dies der erste Wettkampf auf internationaler Ebene werden. Weil Steenbakkers noch keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, beantragte er kurzfristig beim niederländischen Skiverband den erforderlichen FIS-Code. Auf internationalem Parkett startet er deshalb für die Niederlande.

 
Lukas Wied zeigte am Samstag einen "ordentlichen Sprung" auf der HS109 Bauhenk-Schanze (Foto: Jan Simon Schäfer)

Offensichtlich hat es zwischen 1996 und 2002 noch zwei weitere Nordische Kombinierer/Innen aus den Niederlanden gegeben. Aktuell ist Sean jedoch der einzige aktive Niederländer in diesem Bereich (Recherche: Florian Runte). In sonst unüblicher Form stand am Freitag zuerst ein Skiroller-Rennen im Massenstart auf dem Programm. Um 14 Uhr starteten über 60 Kombinierer gleichzeitig auf der 10km-Distanz (= 3 Runden um den Burgstall). In der Startaufstellung hatte man die guten sowie älteren Sportler nach vorne und die jüngeren Sportler hinten positioniert. Gneckow: „Das war ein echt großes Gedrängel auf der Asphaltstrecke mit zahlreichen harten Fights`Mann gegen Mann."

 
Sean ganz vorne im Bild: Während des Rennens hatte es "wie aus Eimern geschüttet“, so dass es insgesamt zu relativ vielen Stürzen im Teilnehmerfeld kam. (Foto: Jan Simon Schäfer)

Sean hatte ein gutes Rennen gezeigt und sich die Zeit gut eingeteilt. Er war bis zur letzten Runde vor seiner Konkurrenz aus den Jahrgängen 2005 + 2006, büßte dann jedoch 20 Sek. ein, als sich seine Stockspitze verdrehte und wieder gerichtet werden musste. Nach einer kurzen Pause begann um 17 Uhr das Springen auf der K95-Schanze. Sean war relativ aufgeregt und hat im Springen nicht das gezeigt, was er eigentlich kann. Der PCR war bei etwas Aufwind wirklich gut gelungen, aber der Wertungssprung ist ihm bei leichtem Rückenwind nicht 100%ig geglückt....

Wir gratulieren Janosch Wunderlich
zum erworbenen Trainerschein mit C-Lizenz
Oberhof. Bereits in diesem Frühjahr qualifizierte sich unser Jugendtrainer Janosch Wunderlich weiter und erwarb die DSV C-Lizenz. Unter der Regie von Sepp Buchner und Florian Aichinger nahm er am Lehrgang der Nordischen Kombinierer und Skilangläufer via Online- und Präsenzunterricht teil. Zwar ist er längst als Trainer aktiv, doch seine Ausbildung im Deutschen Skiverband musste pandemiebedingt mehrfach verschoben werden. Im vergangenen Jahr konnte mit dem ersten Lehrgang in Berchtesgaden gestartet werden, es folgte im Winter eine weitere Einheit in Ramsau am Dachstein und schließlich Mitte Mai der erfolgreiche Abschluss in Oberhof unter den über 30 Anwärtern aus ganz Deutschland.
Herzlichen Glückwunsch im Namen des SCR-Vorstandes!

 
Rückblick: Gruppenfoto während des zweiten Winter-Lehrgangs in Ramsau mit allen 35 Teilnehmern/Anwärtern. Janosch = 2. von rechts (Quelle: Sepp Buchner)

Wasserski auf dem Hillebachsee
am 27.09.2022 in Winterberg-Niedersfeld
Niedersfeld. Die Idee von Alpinski mal Sommergerecht auf Wasserski hatten die Alpin- und Inline-Trainerinnen Lea Klein und Marina Saßmannshausen. Mit dem SCR-Bus und Privat-PKW sind 10 Interessierte Jugendliche und 4 Betreuer unseres Vereins in Richtung Winterberg zum Wassersport Zentrum HighFive angereist. Nach einer kurzen Unterweisung ging es dann per Wasserski auf die ungewohnte, recht wässrige Unterlage. Auf dem 8,5 Hektar großen See drehten sie dann ihre Runden. Das war mal eine ganz neue Erfahrung. Zwar gab es für die meisten Wasserkontakt, aber das war halb so wild, zumal alle mit einem Neoprenanzug ausgestattet waren.
 
Anstehen an der Wasser-Ski-Anlage, welche per Seilzug rund um den Hillebachsee führt
(Foto: Tobias Abrams)

Nach kurzer Zeit und etwas alpinen Geschick schafften es alle Teilnehmer auf den „neuen Latten“ stehen zu bleiben und über das Wasser zu fahren. Ein rundum gelungener Tag fand schließlich seinen Abschluss mit Kuchen sowie Burgern mit Pommes im ansässigen Bistro. /Gez. Tobias Abrams

      Fotos Tobias Abrams, Lea Klein  

Kinderferienspiele "Ski-Inline & Skispringen"
am 02.07.2022 in Rückershausen
Rückershausen. Im Rahmen der diesjährigen Ferienspiele nutzten 18 motivierte Kinder das Angebot des SC Rückershausen und erlernten am vergangenen Samstag die wesentlichen Grundlagen im Ski-Inline & Skispringen. Die Kids waren mit viel Begeisterung und Spaß am Start. Der Tag begann morgens auf dem Gelände der Firma Weber MT in den Espen, wo ein Vielseitigkeitsparcours aufgebaut wurde, in dem die Anfänger unter Hilfestellung mehrerer SCR-Trainer ordentlich üben und diesem am Ende eigenständig durchlaufen konnten. Natürlich sollte der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen: Per "Starlight-Express" mit wechselndem "Zugführer" und hoher Gruppendynamik beendeten die Kinder ihren Vormittag auf Inline-Skates. Abschließend erhielten alle Teilnehmer noch eine Urkunde, ehe es per Shuttle-Service bis zur Skihütte, wo Nicole Abrams mit warmen Nudelgerichten und Bolognese-Sauce auf die hungrigen Kinder wartete.
 
Der jüngste Teilnehmer überzeugte auf der Schanze sehr schnell mit dem richtigem Absprung und weiten Sprüngen (Foto: Holger Parzinski)

Nach der Mittagspause ging´s weiter zur gegenüberliegenden Lahntalschanze. Auf der dortigen Anfängerschanze starteten die Kinder zunächst unter Hilfestellung ihre ersten Flugversuche. Danach wollten die mutigen Talente sehr schnell allein springen und zeigten erstaunlich schnell weitere Fortschritte. Nach anfänglichem Respekt überwog umso schneller die Begeisterung und der Spaß an diesem Sport. Zeitgleich konnten die Anfänger den fortgeschrittenen Springern, die zugleich als Vorbilder dienten, beim Training auf der großen Mattenschanze zuschauen. Die strahlenden Augen richteten sich später auf den "Fliegenden Stuhl" auf dem alle Kids mit riesigem Spaß über den kleinen Schanzentisch sausten.
 
Abschlussfotos beider Trainingsgruppen zusammen mit ihren Trainern und Betreuern an den verschiedenen Trainingsstätten (Fotos: Holger Parzinski)

Zum Abschluss konnten die Mädels und Jungs am Absprung- bzw. Startbalken der Großen Schanze erste Höhenluft schnuppern. Rückblickend war es ein toller Tag sowohl für die jungen Teilnehmer, als auch für das gemeinschaftliche Helferteam aus den Bereichen Alpin & Skisprung. Hinter den Kulissen kümmerten sich insgesamt 17 Helfer inkl. Trainer, Sport- und Jugendwarte um das passende Equipment/Material und die Verpflegung.

      Fotos Holger Parzinski  

1. DSV Nord-Cup im Skisprung & Nordische Kombination
in Wernigerode am 18.06.2022
Wernigerode/Harz. Eine Woche nach Auftakt zur 40. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour in Rückershausen (11.06.) und Willingen (12.06.) fiel auch der Startschuss zum DSV Nord-Cup, eine Wettkampfserie des Deutschen Skiverbandes. In Wernigerode startete ein vierköpfiges WSV-Team mit Marcel Dickhaut (SCR), Charlotte Lauber, Anna Himmelreich und Max Mammey (alle SK Winterberg) in Begleitung ihres Landestrainers Marius Kappes. Der Sprungwettbewerb wurde auf der K63 Zwölfmorgental-Schanze ausgetragen und der anschließende Crosslauf fand auf einem 3km-Krurs in einem schattigen Waldstück statt.

Mit der Laufbestzeit im 3 km Crosslauf holte Marcel seinen Rückstand von über 2 min. nach dem Springen auf und gewinnt die Schülerklasse S14/15 (Foto: Jan Simon Schäfer)

Marcel landete im Sprungwettkampf bei 54.0 + 54.5 Metern und somit zunächst auf dem 6. Rang. Trotz der hohen Temperaturen zeigte Marcel anschließend einen extrem starken Lauf und hatte dabei alles herausgeholt, was ging. Mit der Laufbestzeit von 12:24 min. gewinnt Marcel den 3 km Crosslauf und somit die Tageswertung in der Nordischen Kombintion. Er konnte sogar seinen Rückstand (nach dem Springen) von mehr als 2 min. auf den Führenden Mika Schloss vom SC Zella Mehlis aufholen, der sich am Ende mit Silber zufriedengeben musste. Den dritten Platz holte sich Nick Seidel vom VSC Klingental.


Marcel setzte sich gegen Mika Schloss (SC Zella Mehlis) und Nick Seidel (VSC Klingenthal) durch und schließlich übernahm das blaue Leader-Trikot (Foto: Jan Simon Schäfer)

2. Springen zur 40. Nord-Westdeutschen
Mattenschanzentour in Willingen am 12.06.2022
Willingen. Gleich einen Tag später stand bereits das zweite Springen auf den drei Willinger Orenberg-Schanzen (K10, K35, K45) auf dem Programm. Zum SCR-Quartett gehörten wieder Lennart Haschke, Lennart Roth, Marcel Dickhaut und Ryan Horn, während Mia Abrams krankheitsbedingt am kompletten Wochenende pausieren musste. Das heimische Team wurde von ihren beiden Jugendtrainern Torben Wunderlich und Silas Wied begleitet.

Marcel gewinnt in der Tageswertung vor Ludwig Flamme (SC Willingen) und Tim Dickas (SK Meinerzhagen) in der Schülerklasse S14/15 (Foto: Manuela Steinki)

In der Schülerklasse S14/15 tauschte am Sonntag Marcel Dickhaut die Podestplätze mit seinem Herausforderer Ludwig Flamme, Lokalmatador des Gastgebers (SC Willingen). Dickhaut siegte diesmal vor Flamme. Beide zeigten eindrucksvoll ihre Flugkünste und tragen nun punktgleich das Führungstrikot in der Tourneewertung. Lennart Haschke muss noch seinen Telemark verbessern, da er hier aktuell wichtige Punkte gegenüber seiner Konkurrenz verliert. „Mit Telemark wäre er sicherlich auf den 4. oder gar 3. Platz gesprungen“, analysierte Torben Wunderlich auf Nachfrage.

Die SCR-Teilnehmer mit ihren Trainern Silas Wied (links) und Torben Wunderlich (2. von rechts)(Foto: Bettina Roth)

Auftakt-Skispringen zur 40. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour in Rückershausen am 11.06.2022
Rückershausen. Nach 2019 startete auf den Lahntalschanzen in Rückershausen die 6-teilige Sommer-Skisprungserie 2022. Besonders die jungen Talente freuten sich nach langer Corona-Pause wieder auf diese Wettbewerbe, welche bereits am morgigen Sonntag in Willingen fortgesetzt und schließlich am 9. Oktober in Meinerzhagen enden werden. Von den 58 gemeldeten "Adlern" sammelten insgesamt 47 Weitenjäger ihre ersten Punkte für die Tournee-Wertung auf den drei unterschiedlichen Mattenschanzen K4, K10 und K37. In der Gesamtwertung der Tournee 2022 gibt es zwei Streichresultate bzw. ist die Teilnahme an vier Wettbewerben erforderlich.

Schnappschuss von Ludwig Flamme (SC Willingen), der seine Schülerklasse S14/15 vor Marcel Dickhaut und Tim Dickas gewonnen hat (Foto: Holger Parzinski)

Erfreulich ist die Zahl der Nachwuchsspringer aus Meinerzhagen, Winterberg und Wernigerode, die bereits coole Sprünge auf der K4 Anfängerschanze zeigten. Die Veranstaltung begann um 14 Uhr, verlief reibungslos und wurde mit der Siegerehrung um 16:30 Uhr abgeschlossen. Diese fand erstmals direkt an der Schanze statt und wurde von unserem neuen Sportwart Kai Haßler moderiert. Jugendtrainer Silas Wied übereichte die Pokale und Urkunden, während Jörg Pietschmann den Klassensiegern ihre Führungstrikots mit dem Logo des AVIA-Hauptsponsors aushändigte.

Gruppenbild aller Sieger mit ihren Führungstrikots des Hauptsponsors AVIA zu Beginn der Mattenschanzentour 2022 (Foto: Holger Parzinski)

24. Büscherwaldlauf/Stadtmeisterschaften
am 28.05.2022 in Büschergrund (2. WK der AOK-Laufserie)
Büschergrund. Bei der zweiten Station der Rothaarlaufserie durften sich die insgesamt 227 Teilnehmer über ideales Laufwetter freuen. Es blieb trocken, dabei war es bei leichter Bewölkung und etwas Sonnenschein auch nicht zu warm. Ähnlich wie zuvor in Erndtebrück, fiel bedauerlicherweise die Beteiligung bei Kindern, Schülern und Erwachsenen geringer aus, als noch vor Corona-Zeiten. Für den SCR starteten 7 Athleten auf den unterschiedlich langen Distanzen. Für die Schülerklassen ging es auf einer Wendestrecke 1 km bergauf und schließlich wieder die gleiche Strecke über 1 km zurück bis zum Ziel. Marcel wurde bei einer Laufzeit von 7.24 min./2 km mit großem Abstand Erster von allen Schülern. Lennart Haschke stürzte leider beim Wendepunkt und verlor dadurch etwas Zeit. /gez. Miriam Dickhaut
 
Marcel Dickhaut (702) und Lennart (704) in der Startaufstellung zum 2km-Schülerlauf
(Foto: Miriam Dickhaut)

Nachfolgend alle Resultate der SCR-Teilnehmer:
- Nik Pinnen (4.Platz - MU12/2 km)
- Lennart Haschke (5. Platz - MU14/2 km)
- Marcel Dickhaut (1. Platz - MU14/2 km)
- Julian Göbel (1. Platz - M30/10 km)
- Miriam Dickhaut (4. Platz - W45/10 km)
- Heike Slenska (1. Platz - W60/10 km)
- Dirk Slenska (15. Platz - Jedermann/5km)

 
Infos Rothaarlaufserie Fotos Miriam Dickhaut Ergebnisliste

Start der AOK-Laufserie am 01.05.2022
42. Volkslauf am Pulverwaldstadion Erndtebrück
Erndtebrück. Nach den beiden Absagen in 2020 + 2021 startete jetzt wieder die neue Rothaar-Laufserie in Erndtebrück. Bei relativ frischen Temperaturen und trockenem Wetter zählte der Ausrichter 292 Läuferinnen und Läufer, die ihre unterschiedlich lange Distanzen absolvierten. Für den SCR meldeten sich 11 Athleten, die ihren ersten Laufwettbewerb erfolgreich absolvierten. In den Schülerklassen liefen die 46 Teilnehmer eine 2,2 km lange Wendepunktestrecke. Start und Ziel war auf dem Erndtebrücker Sportplatz, jedoch verlief die Route über den Ederradweg. Die Startlienie für den 5 km / 10 km-Lauf sowie für 7 km Nordic Walking war oberhalb des Sportplatzes mit der jeweils gleichen Streckenführung, wie in den letzten Jahren. / gez. Miriam Dickhaut
 
Kurz vor dem Start der Schülerklasse im Pulverwaldstadion u.a. mit den beiden SCR-Läufern Lennart Haschke und Marcel Dickhaut (Foto: Miriam Dickhaut)

Nachfolgend alle Resultate der SCR-Teilnehmer:
- Julie Pinnen (1.Platz - WU12/2 km)
- Lennart Haschke (6. Platz - MU14/2 km)
- Marcel Dickhaut (1. Platz - MU14/2 km)
- Mia Abrams (4. Platz - WU14/2km)
- Jakob Rothenpieler (4. Platz M/Jedermann/5km)
- Julian Göbel (3. Platz - M30/10 km)
- Arne Haßler (4. Platz - M30/10 km)
- Lena Hoffmann (3. Platz W30/10 km)

- Miriam Dickhaut (5. Platz - W45/10 km)
- Heike Slenska (2. Platz - W55/10 km)
- Bernd Frank (5. Platz M55/10 km)

 
Infos Rothaarlaufserie Fotos Miriam Dickhaut Ergebnisliste

Einladung & Anmeldung zur SCR-Skifreizeit
vom 02.04. - 08.04.2023 in Pfunds am Reschenpass
Pfunds am Reschenpass. Nach der pandemiebedingten Absage im Jahr 2020 und der 2 jährigen Corona-Pause planen wir jetzt erneut eine Skifreizeit in den Osterferien 2023. Um diese Fahrt entsprechend vorbereiten und planen zu können, müssen die Anmeldungen incl. Anzahlung bis zum 05.06.2022 eingegangen sein. Sofern wir einen Zuschuss durch den Kreis Jugendring erhalten, so werden wir die Preise für Kinder & Jugendliche nochmals senken und eine Rückerstattung nach der Fahrt veranlassen. Es stehen insgesamt 36 Plätze zur Verfügung. Die freien Plätze werden nach Eingangsdatum der Anzahlung und schriftlicher Anmeldung vergeben. Weitere Infos könnt ihr aus beigefügter Einladung entnehmen. Als Ansprechpartner steht Euch Alexander Ulrich zur Verfügung, Kontakt: mobil. 0151/10095388.

Gruppenfoto während der letzten Skifreizeit in 2018 (Quelle: Alexander Ulrich)

Ausschreibung/Einladung Anmeldung Skifreizeit Ostern 2023

Neue Sammelaktion von REWE: Prämien für Vereine
"Scheine für Vereine" vom 25.04. bis 05.06.2022
Rückershausen. Wie im Jahr 2020 und 2019, gibt es ab dem 25. April eine Neuauflage der REWE-Supermarktkette: Für jeden Einkauf ab einem Wert von 15 € erhält man auf Nachfrage in jedem REWE und Nahkauf-Markt einen "Vereinsschein". Auf dessen Rückseite ist ein QR-Code sowie ein Zahlencode zu finden. Wer unseren Ski-Club unterstützen möchte, der kann diesen Code entweder selbst im Online-Portal für unseren Verein einlösen oder einem Vorstandsmitglied zukommen lassen. Diese Scheine werden bis zum 05.06.2022 ausgehändigt und können bis 03. Juli 2022 eingelöst werden. Der Verein erhält im Gegenzug nützliche Prämien. Link zu den Prämien und Link zum Vereinsportal.
 

2. FIS Alpencup - Nordische Kombination
vom 24.09. - 25.09.2022 in Villach (AUT)
Villach/Österreich. Zuletzt stand noch Lukas Wied am 13.02. in den Ergebnislisten des international besetzten Alpencups. Jetzt freute sich Seen Steenbakkers über seinen Startplatz beim Saisonstart der neue Alpencup-Serie ist nach Lukas Wied und Lenard Kersting (SK Winterberg) führte die Reise diesmal zur drittgrößten slowenischen Stadt Kranj, wo auf der dortigen K100 m (HS109) Schanze die Sprungwettbewerbe ausgetragen wurden. Begleitet wurden beide von ihrem Trainer Jens Gneckow. Die mit Kunstschnee präparierte Schanze liegt windgeschützt in einem Tal und fiel bereits von Weitem optisch sofort ins Auge, da sonst weit und breit kein Schnee zu sehen war. Während am Samstag leichter Rückenwind an der Schanze herrschte, so mussten sich die Kombinierer am Sonntag auf wechselnde Bedingungen einstellen ( teils Aufwind, teils windstill).

 
Lukas Wied zeigte am Samstag einen "ordentlichen Sprung" auf der HS109 Bauhenk-Schanze (Archiv-Foto: Jan Simon Schäfer)

Nach den Sprungwettbewerben ging es an beiden Tagen mit 40 Minuten Fahrzeit zur Hochebene von Pokljuba, wo auf ca. 1300 Höhenmetern das bekannte Biathlon-Stadion liegt. Dort herrschten winterliche Bedingungen mit viel Naturschnee und deutlich kälteren Temperaturen. Die dortige Weltcupstrecke erwies sich als sehr anspruchsvolle Strecke mit nur wenig flachen Abschnitten. Das Profil bot den Athleten nur wenig Zeit zum Ausruhen, da es im Prinzip nur Steigungen und Abfahrten zu bewältigen galt. „Lukas ist an beiden Tagen super gelaufen und erreichte am Samstag mit dem 32.Platz (von 60 Teilnehmern) sein bestes Ergebnis im Alpencup" resümierte Jens Gneckow.

 
Auf der Weltcupstrecke im Biathlon-Stadion von Pokljuka ging es am Samstag ordentlich zur Sache. Nach dem Springen verbesserte Lukas sein Ergebnis von Rang 43 auf Platz 32. Platz. (Foto: Jens Gneckow)

Auch das Sprungergebnis vom Samstag kann sich mit 88 Metern sehen lassen und in der Loipe verbesserte sich Lukas nochmals um ganze 12 Ränge auf der 10 km-Distanz. Am Ende fehlten ihm ganze 5 Sekunden auf die Punkteränge. Am Sonntag erwische er hingegen keinen optimalen Sprung, bei dem er die Kante nicht sauber traf und zudem ungünstige Windbedingungen hatte.

3. DSV Nord-Cup im Skisprung & Nordische Kombination
in Pöhla (schwarzenberg) am 24.09.2022
Pöhla/Erzgebirge. Eine Woche nach Auftakt zur 40. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour in Rückershausen (11.06.) und Willingen (12.06.) fiel auch der Startschuss zum DSV Nord-Cup, eine Wettkampfserie des Deutschen Skiverbandes. In Wernigerode startete ein vierköpfiges WSV-Team mit Marcel Dickhaut (SCR), Charlotte Lauber, Anna Himmelreich und Max Mammey (alle SK Winterberg) in Begleitung ihres Landestrainers Marius Kappes. Der Sprungwettbewerb wurde auf der K63 Zwölfmorgental-Schanze ausgetragen und der anschließende Crosslauf fand auf einem 3km-Krurs in einem schattigen Waldstück statt.

Mit der Laufbestzeit im 3 km Crosslauf holte Marcel seinen Rückstand von über 2 min. nach dem Springen auf und gewinnt die Schülerklasse S14/15 (Foto: Jan Simon Schäfer)

Marcel landete im Sprungwettkampf bei 54.0 + 54.5 Metern und somit zunächst auf dem 6. Rang. Trotz der hohen Temperaturen zeigte Marcel anschließend einen extrem starken Lauf und hatte dabei alles herausgeholt, was ging. Mit der Laufbestzeit von 12:24 min. gewinnt Marcel den 3 km Crosslauf und somit die Tageswertung in der Nordischen Kombintion. Er konnte sogar seinen Rückstand (nach dem Springen) von mehr als 2 min. auf den Führenden Mika Schloss vom SC Zella Mehlis aufholen, der sich am Ende mit Silber zufriedengeben musste. Den dritten Platz holte sich Nick Seidel vom VSC Klingental.


Marcel setzte sich gegen Mika Schloss (SC Zella Mehlis) und Nick Seidel (VSC Klingenthal) durch und schließlich übernahm das blaue Leader-Trikot (Fotos: Jan Simon Schäfer)

2. DSV Nord-Cup im Skisprung & Nordische Kombination
in Bad Freienwalde am 10.09.2022
Bad Freienwalde/Oder. Eine Woche nach Auftakt zur 40. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentour in Rückershausen (11.06.) und Willingen (12.06.) fiel auch der Startschuss zum DSV Nord-Cup, eine Wettkampfserie des Deutschen Skiverbandes. In Wernigerode startete ein vierköpfiges WSV-Team mit Marcel Dickhaut (SCR), Charlotte Lauber, Anna Himmelreich und Max Mammey (alle SK Winterberg) in Begleitung ihres Landestrainers Marius Kappes. Der Sprungwettbewerb wurde auf der K63 Zwölfmorgental-Schanze ausgetragen und der anschließende Crosslauf fand auf einem 3km-Krurs in einem schattigen Waldstück statt.

Mit der Laufbestzeit im 3 km Crosslauf holte Marcel seinen Rückstand von über 2 min. nach dem Springen auf und gewinnt die Schülerklasse S14/15 (Foto: Marius Kappes)

Marcel landete im Sprungwettkampf bei 54.0 + 54.5 Metern und somit zunächst auf dem 6. Rang. Trotz der hohen Temperaturen zeigte Marcel anschließend einen extrem starken Lauf und hatte dabei alles herausgeholt, was ging. Mit der Laufbestzeit von 12:24 min. gewinnt Marcel den 3 km Crosslauf und somit die Tageswertung in der Nordischen Kombintion. Er konnte sogar seinen Rückstand (nach dem Springen) von mehr als 2 min. auf den Führenden Mika Schloss vom SC Zella Mehlis aufholen, der sich am Ende mit Silber zufriedengeben musste. Den dritten Platz holte sich Nick Seidel vom VSC Klingental.


Marcel setzte sich gegen Mika Schloss (SC Zella Mehlis) und Nick Seidel (VSC Klingenthal) durch und schließlich übernahm das blaue Leader-Trikot (Foto: Wolfgang Grützner)

1. DSV Deutschlandpokal / Nordische Kombination
vom 03.09. - 04.09.2022 in Berchtesgaden
Berchtesgaden/Ruhpolding. Während Lukas Wied und Mika Wunderlich zeitgleich bei den OPA-Spielen in Pedazzo vertreten waren und Ryan Horn krankheitsbedingt das Bett hüten musste, ging diesmal Sean Steenbakkers als einziger SCR-Athlet beim fünften Deutschlandpokal in den Start. Bei leicht wechselhaften Bedingungen belegte Sean am Wochenende den 3. + 4. Platz in seiner Wettkampfklasse U16. Ebenfalls vertreten waren seine beiden Winterberger Trainingskollegen Marie Naehring und Lenard Kersting in Begleitung ihres Coach Jens Gneckow.

Nach dem Massenstart am Vormittag und dem Pocket-Jump am späten Nachmittag begann der Sprungwettkampf bei Flutlicht in den Abendstunden (Foto: Jan Simon Schäfer)
Zunächst fiel am Freitagabend noch Regen, der über Nacht in Schnee überging und als Pulverschnee liegen blieb. Am Samstag und Sonntag wurde es sonnig mit echtem Kaiserwetter. Erst am Sonntagnachmittag zog sich der Himmel nach dem Lauf bzw. bis zur Siegerehrung komplett zu. Entgegen der üblichen Praxis hatte der Veranstalter am Samstag den Sprung- und Laufwettbewerb in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Zuerst galt es eine Distanz über 7,5 km im Massenstart zu absolvieren, bevor es im Anschluss auf die Schanze ging. Beim Massenstart gingen alle Jahrgänge zusammen auf die Strecke im Ried. Auch wenn die älteren Kombinierer 1 Runde mehr laufen mussten, als die Jugendklassen, so war dennoch ein Vergleich mit B-Kader-Athleten möglich. Die jeweiligen Zeiten aus dem Lauf wurden später in Punkte umgerechnet und mit dem Sprungergebnis addiert.
 
Am zweiten Wettkampftag landete Seen Steenbakkers auf dem 3. Platz und durfte bei der Siegerehrung endlich wieder auf dem Treppchen stehen (Fotos: Jan Simon Schäfer)
Während der Pocket-Jump (PCR) noch bei Tageslicht am späten Nachmittag stattfinden konnte, so wurde der Sprungwettbewerb abends bei Flutlicht durchgeführt. Für die Sportler wurde es am Ende ein langer Tag, den Sean mit Platz 4 abschloss. "Am Sonntag wiederholte Sean einen echt coolen Sprung im Wettbewerb, den er zuvor schon im Probedurchgang zeigte. Er hatte einen wirklich stabilen Sprung im Wettkampf hingelegt und endlich gezeigt, was er derzeit kann. Läuferisch war Sean an beiden Tagen super - am Sonntag mit Bestzeit in der Loipe. Er hat Vollgas gegeben und sich bis zum Schluss durchgebissen", analysierte Jens Gneckow lobend das Wochenende.

Ausschreibung Ergebnisliste NK kompl. 03.09. Ergebnisliste NK kompl.04.09.
Artikel WP Online Fotos: Jan Simon Schäfer Artikel SZ

DSV SommerSkiOlympiade am 04.09.2022 am Giller
Bundesweiter Wettbewerb unter den Skivereinen
Giller/Rothaargebirge. Während Lukas Wied und Mika Wunderlich zeitgleich bei den OPA-Spielen in Pedazzo vertreten waren und Ryan Horn krankheitsbedingt das Bett hüten musste, ging diesmal Sean Steenbakkers als einziger SCR-Athlet beim fünften Deutschlandpokal in den Start. Bei leicht wechselhaften Bedingungen belegte Sean am Wochenende den 3. + 4. Platz in seiner Wettkampfklasse U16. Ebenfalls vertreten waren seine beiden Winterberger Trainingskollegen Marie Naehring und Lenard Kersting in Begleitung ihres Coach Jens Gneckow.

Nach dem Massenstart am Vormittag und dem Pocket-Jump am späten Nachmittag begann der Sprungwettkampf bei Flutlicht in den Abendstunden (Foto: Holger Parzinski)
Zunächst fiel am Freitagabend noch Regen, der über Nacht in Schnee überging und als Pulverschnee liegen blieb. Am Samstag und Sonntag wurde es sonnig mit echtem Kaiserwetter. Erst am Sonntagnachmittag zog sich der Himmel nach dem Lauf bzw. bis zur Siegerehrung komplett zu. Entgegen der üblichen Praxis hatte der Veranstalter am Samstag den Sprung- und Laufwettbewerb in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Zuerst galt es eine Distanz über 7,5 km im Massenstart zu absolvieren, bevor es im Anschluss auf die Schanze ging. Beim Massenstart gingen alle Jahrgänge zusammen auf die Strecke im Ried. Auch wenn die älteren Kombinierer 1 Runde mehr laufen mussten, als die Jugendklassen, so war dennoch ein Vergleich mit B-Kader-Athleten möglich. Die jeweiligen Zeiten aus dem Lauf wurden später in Punkte umgerechnet und mit dem Sprungergebnis addiert.
 
Am zweiten Wettkampftag landete Seen Steenbakkers auf dem 3. Platz und durfte bei der Siegerehrung endlich wieder auf dem Treppchen stehen (Foto: Holger Parzinski)
Während der Pocket-Jump (PCR) noch bei Tageslicht am späten Nachmittag stattfinden konnte, so wurde der Sprungwettbewerb abends bei Flutlicht durchgeführt. Für die Sportler wurde es am Ende ein langer Tag, den Sean mit Platz 4 abschloss. "Am Sonntag wiederholte Sean einen echt coolen Sprung im Wettbewerb, den er zuvor schon im Probedurchgang zeigte. Er hatte einen wirklich stabilen Sprung im Wettkampf hingelegt und endlich gezeigt, was er derzeit kann. Läuferisch war Sean an beiden Tagen super - am Sonntag mit Bestzeit in der Loipe. Er hat Vollgas gegeben und sich bis zum Schluss durchgebissen", analysierte Jens Gneckow lobend das Wochenende.

Ausschreibung Verschiedene Stationen Wertung / Zwischenstand 15.09.
    Fotos: Holger Parzinski    

Modernisierung der Ski-Hütte Rückershausen
Start mit der Fassadenerneuerung und Dämmung
Rückershausen. Wie ihr in sicherlich mitbekommen habt, hatten wir uns im Jahr 2019 um eine Fördermaßnahme der NRW-Landesregierung "Sportstätten 2022" beworben. Seit Ende März 2022 hat ein kleines Helferteam um Gustav Schlabach, Dieter Claudi, Armin Joenke, Wilhelm Meister und Erhard Haßler die gekauften Bretter in der Maschinenhalle von André und Dennis Schneider GbR gestrichen.
 
Marcel Dickhaut (702) und Lennart (704) in der Startaufstellung zum 2km-Schülerlauf
(Foto: Miriam Dickhaut)

Nachfolgend alle Resultate der SCR-Teilnehmer:
- Nik Pinnen (4.Platz - MU12/2 km)
- Lennart Haschke (5. Platz - MU14/2 km)
- Marcel Dickhaut (1. Platz - MU14/2 km)
- Julian Göbel (1. Platz - M30/10 km)
- Miriam Dickhaut (4. Platz - W45/10 km)
- Heike Slenska (1. Platz - W60/10 km)
- Dirk Slenska (15. Platz - Jedermann/5km)

 
  Fotos v. 05.11. Björn Haßler/PZ  

6. DSV Deutschlandpokal / Nordische Kombination
vom 04.03. - 06.03.2022 in Oberwiesenthal
Oberwiesenthal/Erzgebirge. Vier Sportler des SC Rückershausen traten am vergangenen Wochenende beim Deutschlandpokal/Jugendcup in Oberwiesenthal an und trugen einen wesentlichen Teil zu einem starken Ergebnis der WSV-Mannschaft bei. Am Samstag erkämpfte sich Lukas Wied nach einem 7. Rang im Sprungdurchlauf den 3. Platz in der Tageswertung. Auch am Sonntag stellte Lukas seine aktuelle Formstärke unter beweis, landete zunächst auf dem 6. Rang im Sprungwettbewerb und verbesserte sich im Sprint noch auf dem 4. Platz.

Mika Wunderlich übernimmt nach dem Wettkampf am Samstag vorübergehend das grüne Führungstrikot, musste dieses mit nur knappen Punkteabstand an Albin Stenzel abgeben (Foto: Jan Simon Schäfer)
Zunächst fiel am Freitagabend noch Regen, der über Nacht in Schnee überging und als Pulverschnee liegen blieb. Am Samstag und Sonntag wurde es sonnig mit echtem Kaiserwetter. Erst am Sonntagnachmittag zog sich der Himmel nach dem Lauf bzw. bis zur Siegerehrung komplett zu. Entgegen der üblichen Praxis hatte der Veranstalter am Samstag den Sprung- und Laufwettbewerb in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Zuerst galt es eine Distanz über 7,5 km im Massenstart zu absolvieren, bevor es im Anschluss auf die Schanze ging. Beim Massenstart gingen alle Jahrgänge zusammen auf die Strecke im Ried. Auch wenn die älteren Kombinierer 1 Runde mehr laufen mussten, als die Jugendklassen, so war dennoch ein Vergleich mit B-Kader-Athleten möglich. Die jeweiligen Zeiten aus dem Lauf wurden später in Punkte umgerechnet und mit dem Sprungergebnis addiert.
 
Zum Abschluss des Jugendcups zeigte Lukas Wied am Wochenende seine bisher stärksten Sprünge dieser Saison (Foto: Jan Simon Schäfer)
Während der Pocket-Jump (PCR) noch bei Tageslicht am späten Nachmittag stattfinden konnte, so wurde der Sprungwettbewerb abends bei Flutlicht durchgeführt. Für die Sportler wurde es am Ende ein langer Tag, den Sean mit Platz 4 abschloss. "Am Sonntag wiederholte Sean einen echt coolen Sprung im Wettbewerb, den er zuvor schon im Probedurchgang zeigte. Er hatte einen wirklich stabilen Sprung im Wettkampf hingelegt und endlich gezeigt, was er derzeit kann. Läuferisch war Sean an beiden Tagen super - am Sonntag mit Bestzeit in der Loipe. Er hat Vollgas gegeben und sich bis zum Schluss durchgebissen", analysierte Jens Gneckow lobend das Wochenende.

Ausschreibung Ergebnisliste NK kompl. 05.03. Ergebnisliste NK kompl.06.03.
Artikel WP Fotos: Jan Simon Schäfer 05.03. Artikel WP Online
Artikel SZ Fotos: Jan Simon Schäfer 06.03.    

Deutsche Skimarathon-Meisterschaften KT (Skadi Loppet)
am 20.03.2022 in Bodenmais
Bodenmais/Bayrischer Wald. Für Till Hartmann stand jetzt der nächste Skimarathon auf dem Programm. Dieser wurde zugleich als Deutsche Meisterschaften ausgeschrieben und auf der Loipe "Bretterschachten" in der Nähe des Biathlonstadion am Arber ausgetragen. Erstmals ist Max Bernshausen in das Wettkampfgeschehen auf einer Langdistanz von über 42 km eingestiegen und komplettierte das heimische Sauerlandteam, das mit 15 Personen vertreten war. Sie stellten sich bei hoher Teilnehmerzahl einer starken Konkurrenz. Am Ende belegte Max den 23. Platz und Till den 25. Platz unter den 200 Teilnehmern in der Herrenklasse.    

Mika Wunderlich übernimmt nach dem Wettkampf am Samstag vorübergehend das gründe Führungstrikot, musste dieses mit nur knappen Punkteabstand an Albin Stenzel abgeben (Foto: Max-Josef Kuchler)
Zunächst fiel am Freitagabend noch Regen, der über Nacht in Schnee überging und als Pulverschnee liegen blieb. Am Samstag und Sonntag wurde es sonnig mit echtem Kaiserwetter. Erst am Sonntagnachmittag zog sich der Himmel nach dem Lauf bzw. bis zur Siegerehrung komplett zu. Entgegen der üblichen Praxis hatte der Veranstalter am Samstag den Sprung- und Laufwettbewerb in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Zuerst galt es eine Distanz über 7,5 km im Massenstart zu absolvieren, bevor es im Anschluss auf die Schanze ging. Beim Massenstart gingen alle Jahrgänge zusammen auf die Strecke im Ried. Auch wenn die älteren Kombinierer 1 Runde mehr laufen mussten, als die Jugendklassen, so war dennoch ein Vergleich mit B-Kader-Athleten möglich. Die jeweiligen Zeiten aus dem Lauf wurden später in Punkte umgerechnet und mit dem Sprungergebnis addiert.
 
Till und Max (Foto: Max-Josef Kuchler)
Während der Pocket-Jump (PCR) noch bei Tageslicht am späten Nachmittag stattfinden konnte, so wurde der Sprungwettbewerb abends bei Flutlicht durchgeführt. Für die Sportler wurde es am Ende ein langer Tag, den Sean mit Platz 4 abschloss. "Am Sonntag wiederholte Sean einen echt coolen Sprung im Wettbewerb, den er zuvor schon im Probedurchgang zeigte. Er hatte einen wirklich stabilen Sprung im Wettkampf hingelegt und endlich gezeigt, was er derzeit kann. Läuferisch war Sean an beiden Tagen super - am Sonntag mit Bestzeit in der Loipe. Er hat Vollgas gegeben und sich bis zum Schluss durchgebissen", analysierte Jens Gneckow lobend das Wochenende.

Ausschreibung Ergebnisliste Skadi Loppet AK Ergebnisliste Skadi Loppet Männer
Artikel WP Ergebnisliste DM 42km - AK Ergebnisliste DM 42km - Männer
Artikel SZ Fotos: Max-Josef Kuchler Artikel WP Online

Deutsche Jugendmeisterschaft - Nordische Kombination
vom 18.03.-20.03.2022 in Oberwiesenthal
Oberwiesenthal/Erzgebirge. Der SC Willingen hatte kurzfristig ein Langlaufrennen in der örtlichen Biathlon-Arena ausgeschrieben. Die dortigen Bedingungen mit einer soliden Kunstschneeloipe ermöglichten nochmals einen Wettkampf mit perfekten Bedingungen vor der Sommerpause. Für die Altersklassen U11 und jünger, galt es Distanzen von 1.0 bzw. 1.5 km in Klassischer Technik zurückzulegen, während alle älteren Sportler in freier Technik auf ihre Wettkampfstrecken gingen. Somit war dies nochmals eine ideale Gelegenheit für vier junge SCR-Kombinierer, den Vergleich mit ihren Langlaufspezialisten zu suchen. Bei Kaiserwetter nahmen insgesamt 92 Sportler vom Westdeutschen und Hessischen Skiverband teil.
 
Das erfolgreiche SCR-Trio holte Gold, Silber und Bronze und posieren mit ihren Medaillen nach der Siegerehrung am Fichtelberrg (Foto: Jan Simon Schäfer)
Lennart Haschke (U12m) lief auf den starken 2. Platz und musste sich auf der 2 km-Strecke lediglich dem Winterberger Felix Körner geschlagen geben. Hanna Beschorner (U12w) konnte das Rennen unter ihren Altersgenossinnen klar für sich entscheiden und verwies auf 2km-Distanz ihre sieben Konkurrentinnen auf die hinteren Ränge. Mia Abrams (U13w) belegte den 2. Platz hinter Lucia Harbecke vom SK Winterberg und Lennart Roth (U14m) sicherte sich den 3.Platz auf der 3 km-Distanz.
 
Abschlussfoto der drei SCR-Teilnehmer mit ihrem Landestrainer Jens Gneckow und SCR-Coach Thomas Wunderlich (Foto: Jan Simon Schäfer)

Ausschreibung Flyer Live-Stream Ergebnisliste 19.03.
Artikel WP Fotos: Jan Simon Schäfer Team Artikel WP Online
Artikel SZ Fotos: Jan Simon Schäfer Einzel    

52. Engadin Ski-Marathon 2022
von Maloja bis S-chanf am 13.03.2022 (CH)
Maloja-Schanfs/Engadin. Vier Sportler des SC Rückershausen traten am vergangenen Wochenende beim Deutschlandpokal/Jugendcup in Oberwiesenthal an und trugen ihren Teil zu einem tollen Ergebnis der WSV-Mannschaft bei. Am Samstag erkämpfte sich Lukas Wied nach einem 7. Rang im Sprungdurchlauf den 3. Platz in der Tageswertung. Auch am Sonntag stellte Lukas seine aktuelle Formstärke unter beweis, landete zunächst auf dem 6. Rang im Sprungwettbewerb und verbesserte sich im Sprint noch auf dem 4. Platz.

Till Hartmann überquerte nach 1:49 Stunden Ziellinie und belegte den 62. Rang unter den Herren und 127. Platz von den Rund 6400 Teilnehmern  (Foto: Sportfotograf.de)
Zunächst fiel am Freitagabend noch Regen, der über Nacht in Schnee überging und als Pulverschnee liegen blieb. Am Samstag und Sonntag wurde es sonnig mit echtem Kaiserwetter. Erst am Sonntagnachmittag zog sich der Himmel nach dem Lauf bzw. bis zur Siegerehrung komplett zu. Entgegen der üblichen Praxis hatte der Veranstalter am Samstag den Sprung- und Laufwettbewerb in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Zuerst galt es eine Distanz über 7,5 km im Massenstart zu absolvieren, bevor es im Anschluss auf die Schanze ging. Beim Massenstart gingen alle Jahrgänge zusammen auf die Strecke im Ried. Auch wenn die älteren Kombinierer 1 Runde mehr laufen mussten, als die Jugendklassen, so war dennoch ein Vergleich mit B-Kader-Athleten möglich. Die jeweiligen Zeiten aus dem Lauf wurden später in Punkte umgerechnet und mit dem Sprungergebnis addiert.
 
Es galt die 42 km über ein relativ flaches Profil zurückzulegen (Foto: Sportfotograf.de)
Während der Pocket-Jump (PCR) noch bei Tageslicht am späten Nachmittag stattfinden konnte, so wurde der Sprungwettbewerb abends bei Flutlicht durchgeführt. Für die Sportler wurde es am Ende ein langer Tag, den Sean mit Platz 4 abschloss. "Am Sonntag wiederholte Sean einen echt coolen Sprung im Wettbewerb, den er zuvor schon im Probedurchgang zeigte. Er hatte einen wirklich stabilen Sprung im Wettkampf hingelegt und endlich gezeigt, was er derzeit kann. Läuferisch war Sean an beiden Tagen super - am Sonntag mit Bestzeit in der Loipe. Er hat Vollgas gegeben und sich bis zum Schluss durchgebissen", analysierte Jens Gneckow lobend das Wochenende.

Ausschreibung Diplomservice für Till Ergebnisliste komplett
Artikel WP Online Fotos:  T. Hartmann/Sportfotograf Artikel SZ

DSV Schülercup S14-S15 im Skisprung/Nordische Kombination
vom 11.03. - 13.03.2022 in
Oberhof
Oberhof/Thüringer Wald. Wie bereits ...Marcel Dickhaut gehört aktuell zu den 8 besten Skispringern und Kombinierern seiner Altersklasse S13. Diese erhielten jetzt die Chance, sich mit ihren 1 + 2 Jahre älteren Konkurrenten bei der Deutschen Schülermeisterschaft sowie beim Schülercup zu messen. Am Samstag starteten alle Teilnehmer der Jahrgänge 2009, 2008 und 2007 zusammen in einer Gruppe. Damit auch die jüngeren Schüler/Innen im Sprungwettbewerb ins Fliegen kommen, hatte der Veranstalter vom "Gatefaktor" mit entsprechender Punktekorrektur in Rastbüchl Gebrauch gemacht: Dabei sind die S13+14er Springer drei Luken höher gestartet, als die S15-Athleten. Marcel sicherte sich sowohl im Sprungwettbewerb, als auch im Kombinationslauf jeweils eine solide Position im Mittelfeld.

Beim Sprungwettbewerb auf der K74-Schanze landete Marcel bei 69.5/67.5 Metern und belegte den 31. Platz unter den 62 Spezialspringern & Kombinierern (Foto: Jan Simon Schäfer)
Zusammen mit Hugo Ackermann (Sohn des mehrfachen Weltmeisters Ronny Ackermann) hatte sich Marcel das Rennen sehr gut aufgeteilt und in der Führungsarbeit abgewechselt. Innerhalb seines Jahrgangs wurde Marcel am Samstag vierter und am Sonntag dritter. Am Sonntag gehörten die jüngeren Akteure zudem zur Startformation beim DSV Schülercup. Im Prinzip war dies wieder ein ganz normaler Wettkampf mit getrennten Klassen. Zusammen mit seinen Altersgenossen wurde Marcel in die Wettkampfklasse der S14er eingegliedert. Er landete im Sprungdurchlauf auf dem 8. Platz und konnte schließlich diesen Platz auch im anschließenden Sprint über 3 km verteidigen.
 
Bei einem Anstieg hat Hugo Ackermann hat die Führungsarbeit im Mittelfeld übernommen, dicht gefolgt von Marcel Dickhaut mit der Nr.12 (Foto: Jan Simon Schäfer)

Ausschreibung Startliste Super Sprint 11.03. Ergebnisliste 13.03. Team
Artikel WP Ergebnisliste Super Spr. 11.03. Ergebnisliste 12.03. NK
Artikel SZ Fotos: 11.03. Jan S. Schäfer Fotos: 12.03. Jan S. Schäfer

Wasa-Lauf (Vasaloppet) - 100. Skimarathon in KT
am 06.03.2022 von Sälen bis Mora (SWE)
Sälen-Mora/Schweden. Volksfest-ähnliche Veranstaltung, 7 Verpflegestationen ier Sportler des SC Rückershausen traten am vergangenen Wochenende beim Deutschlandpokal/Jugendcup in Oberwiesenthal an und trugen ihren Teil zu einem tollen Ergebnis der WSV-Mannschaft bei. Am Samstag erkämpfte sich Lukas Wied nach einem 7. Rang im Sprungdurchlauf den 3. Platz in der Tageswertung. Auch am Sonntag stellte Lukas seine aktuelle Formstärke unter beweis, landete zunächst auf dem 6. Rang im Sprungwettbewerb und verbesserte sich im Sprint noch auf dem 4. Platz.

Nach 90 km endete der Zieleinlauf in Mora unter den Augen hunderten von Zuschauern nach 4:20 Stunden mit Platz 349 unter 15.800 Startern  (Foto: Tagged.se)
Zunächst fiel am Freitagabend noch Regen, der über Nacht in Schnee überging und als Pulverschnee liegen blieb. Am Samstag und Sonntag wurde es sonnig mit echtem Kaiserwetter. Erst am Sonntagnachmittag zog sich der Himmel nach dem Lauf bzw. bis zur Siegerehrung komplett zu. Entgegen der üblichen Praxis hatte der Veranstalter am Samstag den Sprung- und Laufwettbewerb in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Zuerst galt es eine Distanz über 7,5 km im Massenstart zu absolvieren, bevor es im Anschluss auf die Schanze ging. Beim Massenstart gingen alle Jahrgänge zusammen auf die Strecke im Ried. Auch wenn die älteren Kombinierer 1 Runde mehr laufen mussten, als die Jugendklassen, so war dennoch ein Vergleich mit B-Kader-Athleten möglich. Die jeweiligen Zeiten aus dem Lauf wurden später in Punkte umgerechnet und mit dem Sprungergebnis addiert.
 
Die heimischen Teilnehmer des Sauerland-Ski-Teams vor dem größten Langlauf-Rennen der Welt (Foto: Sauerland-Team)
Während der Pocket-Jump (PCR) noch bei Tageslicht am späten Nachmittag stattfinden konnte, so wurde der Sprungwettbewerb abends bei Flutlicht durchgeführt. Für die Sportler wurde es am Ende ein langer Tag, den Sean mit Platz 4 abschloss. "Am Sonntag wiederholte Sean einen echt coolen Sprung im Wettbewerb, den er zuvor schon im Probedurchgang zeigte. Er hatte einen wirklich stabilen Sprung im Wettkampf hingelegt und endlich gezeigt, was er derzeit kann. Läuferisch war Sean an beiden Tagen super - am Sonntag mit Bestzeit in der Loipe. Er hat Vollgas gegeben und sich bis zum Schluss durchgebissen", analysierte Jens Gneckow lobend das Wochenende.

Ausschreibung Tracking Distanz 90 km Ergebnis Till Hartmann
Artikel WP Sportschau: Reportage