Ansprechpartner zur Trainingsarbeit:

Ski-Langlauf

Olaf Rekowski
SCR-Trainer Nordisch
Mobil: 0152/55361612
Email:
olaf.rekowski@online.de










Max Bernshausen erkämpft sich den 2. Platz im DSV Schülercup am 17.01.2016 in Balderschwang






Veranstaltungen

Die Sportler des SCR nehmen am jährlichen Nachwuchscup des WSV/HSV teil, welcher aus unterschiedlichen Wettkampfformen ausgetragen wird.

WSV/HSV Nachwuchs Cup - Skibezirk Rothaar














Kooperationen des SCR im Sport:


"Schnee Kinderleicht"

Eine Kooperation mit dem DSV und dem örtlichen AWO- Kindergarten in Bad Laasphe Oberndorf.

SCR-Kooperation Kindergarten



AWO-Kindergarten Oberndorf





"Auf die Plätze fertig ...Ski!"



Eine Kooperation mit dem DSV und der örtlichen Grundschule Feudingen

SCR-Kooperation Grundschule




Schulzentrum Feudingen Turnhalle



Grundschule Feudingen Schulhof



Grundschule Feudingen Südseite


Partner des SCR:
























Ski-Club Rückershausen 1951 e.V.    Startseite

Sportberichte Skilanglauf 2019


Rückblick 2017 Rückblick 2016 Winter 2014/2015 Winter 2013/2014 Winter 2012/2013 Winter 2011/2012 Winter 2010/2011 Winter 2009/2010

 

DP/Jugendcup der Langläufer als Zentrale Leistungskontrolle
vom 27.09.-29.09.2019 in Oberhof

Oberhof/Thüringer Wald. Mit Janne Bernshausen und Jonas Schmidt reisten 2 SCR-Sportler zur DSV Leistungskontrolle nach Thüringen, wo sie zusammen mit den anderen WSV/HSV Teilnehmern von ihrem Landestrainer Stefan Kirchner sowie Bernd Lauber betreut wurden. Am Samstag stand der traditionelle Crosslauf über 5km am Granzadler für die beiden SCR-Sportler auf dem Programm. Die seit Jahrzehnten bekannte 2,5km Schleife über den Kamm des Rennsteigs ist höchst anspruchsvoll und wird oftmals zu einem schmalen Pfad mit vielen Wurzeln und Unebenheiten. Das ungewohnt nasskalte und widrige Wetter erschwerte zusätzlich die Bedingungen im Gelände.

Jonas Schmidt befindet sich auf der traditionellen ZLK-Cross-Strecke 2x 2,5 km-Runde beim Anstieg zum Grenzadler (Foto: Rolf Schmidt)

Im Startfeld waren 33 Jungen des Jahrgangs 2004 aus ganz Deutschland versammelt. Im Anschluss gingen die A-Kader Athleten auf den gleichen Kurs, den sie allerdings vier Mal (insgesamt 10 km) absolvierten. Hier siegte Andi Katz vor dem Japaner Naoto Baba und Janosch Brugger. Auf den weiteren Plätzen folgten u.a. Maurice Manificat (französischer Top-Athlet mit 10 Weltcupsiegen) oder der Russe Sergey Ustiugov (Tour de Ski-Sieger 2017). Letztere waren extra zum 10-jährigen Jubiläum der Skihalle in Oberhof und den dazugehörigen Wettbewerben angereist.

 
Janne  Bernshausen während des 12km-Rennens absolviert einen Wendepunkt im Stadion der Lotto-Thüringen-Arena (Foto: Rolf Schmidt)

Am Sonntag traten Janne und Jonas beim angesetzten Skiroller-Wettkampf über 12 km in freier Technik an. Das Rennen fand auf den Weltcupstrecken der Lotto Thüringen Arena Oberhof statt. Eine 3,9 km Runde musste 3x bewältigt werden bei den gleichen äußeren Bedingungen, wie am Samstag. Als Zuschauer waren die jüngeren Langläuferinnen Christine + Karoline Joenke sowie Elin Rekowski ebenfalls am Ort des Geschehens. Sie reisten extra einige Stunden früher an, um ihre beiden Vereinskollegen anzufeuern./gez. Rolf Schmidt

Ausschreibung Fotos: 28.09. RS/ISA Ergebnisliste 28.09.
Artikel WP Online Fotos: 29.09. RS/ISA Ergebnisliste 29.09.
Artikel SZ     Artikel WP

 

9. SRB-Skirollercup der Skilangläufer
Loipenkomplex obere Rollerbahn in Oberhof am 29.09.2019

Oberhof/Thüringer Wald. Neben der ZLK des DSV standen noch weitere Wettbewerbe in Oberhof auf dem Programm. Während beim Jubiläumssprint niemand unseres Vereins angetreten war, so starteten drei jüngere Athleten des SCR-Langlaufteams Christine und Karoline Joenke sowie Elin Rekowski beim SRB-Cup. Sie waren in den Schülerklassen S12 und S15 vertreten und gingen am Sonntag Nachmittag auf der kleineren Rollerbahn ins Rennen. Betreut wurden sie von Manfred Joenke und Olaf Rekowski. Außer dem SCR-Trio nahm sonst kein weiterer Sportler des Westdeutschen Skiverbandes teil.

Vormittags waren sie noch Zuschauer bei ihren älteren Vereinskameraden Janne Bernshausen und Jonas Schmidt. Nachmittags gingen sie selbst beim SRB-Cup an den Start
(Foto: Rolf Schmidt)

 

3-tägiger Trainingsblock der Skilangläufer
vom 13.07.-15.07.2019 an verschiedenen Stützpunkten

Wunderthausen/Rückershausen/Winterberg. Als Ersatz für teure Sommerlehrgänge/Trainingscamps bieten die heimischen Vereine gezielte Trainingsblöcke an den verschiedenen WSV-Stützpunkten an. Dieses Training ist speziell für die Altersklassen 12 - 15 Jahren zugeschnitten ist. Start war an diesem Wochenende (Samstag) in Wunderthausen mit dem ersten Trainingsblock. Morgens stand eine Skirollereinheit auf dem Radweg in Züschen auf dem Programm. Nach dem Mittagsessen in der Skihütte Wunderthausen folgten ein Crosslauf sowie Koordinations- und Kraftübungen in der Turnhalle einer ehemaligen Grundschule.

Gruppenbild in der Mittagspause mit Sportlern und Trainern vor der Skihütte in Rückershausen
(Foto: Holger Parzinski)

Am heutigen Sonntag ging es mit einem 1½-Stündigem Skirollertraining am Dille weiter mit anschließendem Auslaufen (Crossen) bis zur Skihütte. Dort übernahmen Heike und Manfred Joenke die Hüttenbewirtung für die insgesamt 17 hungrigen Sportler und Trainer. Sie kochten die warmen Mahlzeiten daheim vor und bauten das Essen als offenes Buffet mit verschiedenen Salaten inkl. Nachtisch in der Skihütte auf. Nach dem Mittagsessen ging es weiter mit Schrittsprüngen und Stocklauf an den Steigungen unterhalb der Birkenhecke als spezielle Crosseinheit. Diese Übungen kombinierte man in einem anspruchsvollen Rundparcours. Bente und Isabell übernahmen jeweils eine der Trainingsruppen und unterstützten Dagmar Knoche und Olaf Rekowski als Jugendtrainer.

 
Die Sportler durften sich u.a. auf Lasagne freuen, welche sie wahlweise mit Hackfleisch oder Gemüse bekommen konnten (Foto: Holger Parzinski)

Am Montag geht es in Winterberg in Begleitung von Landestrainer Stefan Kirchner und Dagmar Knoche weiter. Auf dem Sportplatz stehen zunächst Bahnläufe und am Nachmittag verschiedene Übungen für Koordination, Schnelligkeit und Stabi/-kraft in der Turnhalle auf der Agenda. Für Jonas Schmidt und Janne Bernshausen ist dies die letzte Vorbereitung zum anstehenden SLK in Blankenburg am kommenden Wochenende. Zusätzliche Vorschau: Für kommende Woche ist ein weiterer Trainingsblock über 3 Tage in Bödefeld inkl. 2 Übernachtungen geplant.

    Fotos: Holger Parzinski    

 

8. DSV Deutschlandpokal/Deutsche Meisterschaften im Langlauf
vom 29.03. - 31.03.2019 in Reit im Winkl

Reit im Winkl/Oberbayern. Oberbayern war am letzten Wochenende das Ziel der heimischen Langläufer, um ihre finalen Läufe der einzelnen Wettkampfserien zu absolvieren. 3 Tage Wettkampf bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen standen auf dem Programm. Dank des nächtlichen Bodenfrostes in den vorangegangenen Tagen und genügend Restschnee auf dem knapp 700 m ü. NHN gelegenen Gelände hatte der Veranstalter für bestens präparierte Strecken gesorgt. Zu den Teilnehmern gehörten u.a. zahlreiche Weltcupathleten und Kaderathleten des DSV-Langlaufteams, wie z.B. Sandra Ringwald, Steffi Böhler, Sebastian Eisenlauer und Florian Notz.

Keine leichte Aufgabe: Am Samstag mussten die Jungs eine Strecke von 20 km in freier Technik zurücklegen. Schnappschuss von Max Bernshausen mit der Nr.278 
(Foto: Rolf Schmidt)

Auch einige Biathleten und Sportler der Nordischen Kombination ließen es sich nicht nehmen, an den deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Zu ihnen gehörten u.a. Maren Hammerschmidt, Denise Herrmann und Björn Kircheisen. Sie alle sorgten zusätzlich für ein besonderes Flair und werteten die drei Veranstaltungen des Wochenendes auf. Die einzelnen Veranstaltungen begannen mit dem Team-Sprint am Freitag. Hier gingen Max Bernshausen (SCR) zusammen mit Jan Stölben (SKW) auf die jeweils 8x 1km lange Strecke. Sie erzielten bei diesem Rennen (KT) als WSV-Team den 7.Platz mit 1/10 Sekunde Vorsprung auf das 2. WSV-Team mit Birger Hartmann (VFL Bad Berleburg) und Scott Schmitz (SKW).

 
Bundestrainer der Skilangläufer Peter Schlickenrieder oder auch Fabian Riesle ließen es sich nicht nehmen, im Mix-Team für ihre Heimatvereine zu starten. Familie Riesle platzierte sich zwischen den beiden Rückershäuser Teams (Foto: Rolf Schmidt)

Bente Rekowski (SCR) startete zusammen mit Melina Schöttes (Oberhundem) und mussten ebenfalls eine 8x 1km lange Strecke in klassischer Technik absolvieren - auch sie belegten den 7. Platz in ihrer Klasse. Am Samstag ging es für die Langläufer per Massenstart auf die langen Distanzen in freier Technik. Für die beiden SCR-Sportler bedeutete dies, dass Bente Rekowski bei den U18 w Sportlern 10 km zu absolvieren hatte und Max Bernshausen in der Altersklasse U18 m insgesamt 20 km. Da die einzelnen Gruppen in „Wellen“ starteten, d.h. alle 5 Minuten erfolgte ein Massenstart und es wurde nicht gewartet, bis ein Jahrgang im Ziel war.


Vereinsmeisterschaften am Sonntag Vormittag: SCR-Team 2 mit Isabell Schmidt, Jonas Schmidt und Till Hartmann vor ihrem Rennen (Foto: Rolf Schmidt)

Somit bildete sich auf der Strecke eine Mischung aus U16 Athleten über die Kadersportler bis hin zu den Senioren, welche bis einschließlich Männer des Jahrgangs 1948 (!) vertreten waren. Durch eine sehr zuschauerfreundliche Streckenführung mit vielen Fans aller Verbände an den Anstiegen und Knotenpunkten, war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Abends fand im nahegelegenen Festsaal die große Siegerehrung im Deutschlandpokal/Jugendcup und der deutschen Meister der vorausgegangenen Wettkämpfe statt.

Till Hartmann (Nr.171) beim Staffel-Rennen am Sonntag. Das sportliche Outfit wurde den ungewohnt warmen Temperaturen angepasst (Foto: Rolf Schmidt)

Die Moderation übernahm Tobias Angerer, der das gemeinsame Miteinander von Weltcup-, Leistungs- und Breitensportlern für den Skilanglaufsport lobte. Höhepunkt dieses Events war die feierliche Verabschiedung von Sandra Ringwald, Steffi Böhler und Elisabeth Schicho, welche jeweils ihr Karriereende bekannt gaben. Am Sonntagmorgen folgte das große Finale. Vergeben wurde der Titel der besten deutschen Vereinsstaffel. Hier startete der SCR gleich mit 2 Mixed-Teams unter den insgesamt 62 Mannschaften. Das erste Team bestand aus Bente Rekowski sowie den beiden Brüdern Janne und Max Bernshausen.


Bente Rekowski trat am Samstag zusammen mit ihrer WSV-Kollegin Melina Schöttes vom SC Oberhundem an (Foto: Rolf Schmidt)
Für „SCR2“ starteten die Geschwister Isabell und Jonas Schmidt sowie Till Hartmann. Zur Vorgabe aller Mixed-Teams gehörte es, dass immer eine Dame des Teams als erster Läufer die 3 km-Distanz absolvieren musste, bevor im Anschluss jeweils 5 km pro Sportler zu Buche standen. Im Starterfeld fanden sich im Übrigen viele ehemalige Spitzensportler wieder. Wo besteht sonst schon mal die Möglichkeit gegen den Bundestrainer der Langläufer Peter Schlickenrieder, Fabian Rießle oder Jonas Dobler zu starten? So endete die Saison mit einem gelungenen Wochenende für alle Beteiligten mit einer guten Mischung aus Leistungssport und Geselligkeit./gez. Rolf Schmidt
Ausschreibung Ergebnisliste 29.03. Teamsprint Ergebnisliste 30.03. Mass.
Vereinswertung Ergebnisliste 31.03. Staffel Pokal-Endwertung 30.03.
Artikel WP Plus Artikel SZ Artikel WP
    Fotos: Rolf Schmidt 30.03. Fotos: Rolf Schmidt 31.03.

 

3.DSV INFRA Schülercup U14/S15 im Skilanglauf
vom 22.03. - 24.03.2019 am Arbersee

Hohenzollern/Bayerischer Wald. Nach Schluchsee/Schwarzwald und Klingenthal/Vogtland war der SC Zwiesel im Bayrischen Wald die 3. Station des Deutschen Schülercups im Skilanglauf der Jahrgänge 2004/2005 (S14/S15). Austragungsort war hier das Hohenzollern Skistadion unmittelbar am großen Arber auf rund 1000 Höhenmetern gelegen. Da sich der Schülercup über 3 Wettkampftage aufteilte, reiste man bereits am Donnerstag an. Neben Martha Hedrich und Lea Hollenstein (beide SK Wunderthausen) nahmen für den Westdeutschen Skiverband Elin Rekowski, Karoline Joenke, Janne Bernshausen u.Jonas Schmidt (alle SCR) teil.

Karoline Joenke kurz nach dem Massenstart beim Team-Wettkampf (4er Mixed-Staffel) am Sonntag Vormittag (Foto: Rolf Schmidt) 

Als Betreuer reisten diesmal Landestrainer Stefan Kirchner und Dagmar Knoche (SK Wunderlich) mit in den Bayrischen Wald. Vor Ort hatte der Veranstalter bestens präparierte Wettkampfstrecken mit ca. 40-60 cm Naturschnee vorbereitet. Mit zunehmender Wettkampfdauer wurden diese allerdings sehr tief und sulzig. An allen drei Tagen war es trocken und sonnig bei Frühlingshaven 10-12 °C. Der Freitag begann am späten Nachmittag mit einem Freistil-Technik-Sprint über 1km. Bei den Technikelementen wurde jeder Fehler mit 10 zusätzlichen Sekunden bestraft. Hier war die richtige Mischung aus Geschwindigkeit und Geschick an den verschiedenen Stationen gefragt.

 
Elin Rekowski (Nr.36) am Samstag beim Distanzrennen über 6 km (Massenstart) in klassischer Technik  (Foto: Rolf Schmidt)

Am Samstag folgte das nächste Rennen in klassischer Technik über 6 bzw. 8 km Länge (1 Runde = 2km) in den verschiedenen Klassen. Spektakulär waren jedes Mal die Massenstart der einzelnen Jahrgänge mit jeweils 40 bis 50 Aktiven. Am Abend folgte im ca. 10 km entfernten Eisenstein die Siegerehrung zur Tageswertung sowie die Gesamtsiegerehrung des DSC mit anschließender Nudelparty inkl. großer Tombola für alle Sportler.
 
 SCR "Streckenposten" versorgten Janne und Jonas mit Wasserbechern. Jonas hat dabei seine eigene Trink-Technik entwickelt (Foto: Rolf Schmidt)

Zum Abschluss fand schließlich am Sonntagvormittag ein Mixed-Staffelrennen in freier Technik statt. Eine Staffel bestand aus jeweils 4 Sportlern mit je zwei Jungs und zwei Mädels. Unsere heimischen Sportler traten dabei in gemischten Teams zusammen mit Athleten des HSV (Hessischen Skiverbandes) an. Im Massenstart gingen dabei 40 Staffeln auf die 4x 3km-Distanz und sorgten in der relativ kurzen Zeit von 9:30 bis 10:15 Uhr für einen spannenden und gelungenen Abschluss der Schülercup-Saison 2019./gez. Rolf Schmidt

Ausschreibung Infos Technikparcours Infos Strecken
Artikel SZ Ergebnisliste 22.03. Technik-Sprint Ergebnisliste 24.03. Staffellauf
Artikel WP Ergebnisliste 23.03. Massenstart Pokalwertung 23.03.
Fotos: RS/ISA 22.03. Fotos: RS/ISA 23.03. Fotos: RS/ISA 24.03.
    Artikel WP Plus    

 

WSV/HSV-Landesmeisterschaft Teamwettkampf
am 16.03.2019 in Westfeld - Staffellauf (KT)

Westfeld/Girkhausen. Nochmals diente das Skilanglaufzentrum in Westfeld als Austragungsort für einen gemeinsamen Wettbewerb beider Landesverbände WSV und HSV. Zum Saison-Ende war der SC Girkhausen Ausrichter eines Staffel-Rennens auf der 2km Kunstschnee-Loipe. Trotz anschließenden der Gesamtsiegerehrung zum Nachwuchscup der zurückliegenden Wintersaison, blieb die Teilnehmerzahl mit insgesamt 70 Athleten unter den Erwartungen. Somit fiel auch die Konkurrenz in den einzelnen Altersklassen oftmals sehr gering aus.

Isabell Schmidt ging zusammen mit den beiden Geschwistern Elin und Bente Rekowski als als erfahrenste SCR-Sportlerin auf die Kunstschnee-Loipe (Foto: Katja Schmidt)

Während Till Hartmann für das Sauerland-Skiteam beim zeitgleichen "Skadi-Loppet" in Bodenmais (Bayrischer Wald) an den Start ging, beteiligten sich 10 seiner Langlaufkollegen/Innen beim vorerst letzten Wettkampf diesen Winters in unserer heimischen Region. In 3er Teams ging es nochmals auf die Loipe, wobei die Staffelläufer je nach Alter eine Distanz von 1,2 oder 3 km zurücklegen musste. Die Summe aller drei Einzelergebnisse ergab jeweils das Gesamtergebnis aller Teams. Im Anschluss folgte die Gesamtsiegerehrung zum gemeinsamen WSV-HSV Nachwuchscup dieser zurückliegenden Wintersaison, welche in den vergangenen Jahren in einer extra Veranstaltung feierlich durchgeführt wurde.

 
Finn Homrighausen bildete zusammen mit Janne Bernshausen und Jonas Schmidt das 3er Staffel-Team bei den Jungs U15 (Foto: Holger Parzinski)

Ausschreibung Artikel WP Ergebnisliste
    Artikel SZ Artikel WP Plus

 

7. DSV Jugendcup/Deutschlandpokal im Langlauf
vom 09.03. - 10.03.2019 in Oberhof

Oberhof/Thüringer Wald. Zusammen mit Scott Schmitz und Jan Stölben (beide SK Wunderthausen) und Melina Schöttes (SC Oberhundem) gehörte Max Bernshausen zu den WSV-Teilnehmern bei der 7. Station des Deutschlandpokals. Stefan Kirchner machte diesmal mit seinem WSV-Team Station am Rennsteig im Thüringer Wald. Los ging es am Samstag mit einem Nordic-Cross-Rennen über 1,4 km bei windigen Bedingungen in Oberhof. Mit der sechst schnellsten Zeit seines Jahrgangs erreichte Max bei diesem Wettkampf den 16. Platz in der Jugendklasse. 

Nach seinem Wechsel ins Sportinternat Winterberg, zeigt Max Bernshausen bessere Leistungen beim DSV Jugendcup/Deutschlandpokal
(Archivbild: Mirko Bernshausen)

Am Sonntag folgte ein Einzelrennen über 10km in freier Technik bei Regen und dem fast schon üblichen Nebel. Die Strecke mit ihrer weichen Schneeauflage war stellweise sehr tief und nur mit erhöhtem Krafteinsatz zu laufen. Hier erreichte Max den 18. Platz von insgesamt 37 Startern in seiner Klasse. Weitere Infos können den nachfolgenden Ergebnislisten und Zeitungsartikel entnommen werden.

Ausschreibung Ergebnisliste 09.03. Prolog Ergebnisliste 10.03. Einzel
Vereinspokal-Punkteliste Ergebnisliste 09.03. Finale Pokal-Wertung 10.03.
Artikel WP Artikel SZ Artikel WP Online

 

WSV/HSV-Landesmeisterschaften Teil II
am 02.03.2019 in Westfeld - Massenstart (FT)

Westfeld/Rückershausen. Der SC Rückershausen war Ausrichter des 2. Teils der gemeinsamen WSV/HSV-Landesmeisterschaften im Skilanglauf. Aufgrund fehlender Schneelage auf den eigenen Loipen im Oberen Lahntal, diente das ca. 42 km entfernte Skilanglaufzentrum in Westfeld als geeigneter Ausweichwort. Dort stand eine 2km lange Langlaufstrecke mit einer Kunstschnee-Auflage von bis zu 70 cm zu Verfügung, welche uns der Betreiber dieser Anlage zur Verfügung stellte. Die Loipen wurden um 15 Uhr für das Aufbauteam und die Sportler freigegeben, so dass der erste Startschuss pünktlich um 16 Uhr erfolgen konnte.

Massenstart bei den Schülern U10 u.a. mit Marcel Dickhaut, der seine Klasse gewann und dem Debütanten Philipp Beschorner sowie Max Dietrich vom SCR (Foto: Isabell Schmidt)

Während einige jüngere Athleten ihre ersten Wettkampferfahrungen sammelten, wurde es in einigen Schülerklassen richtig spannend. Zum Beispiel hatte der Girkhäuser Jan Dragowski (U13) nach dem ersten Anstieg zunächst lange Zeit die Nase vorn, wurde jedoch auf der Zielgeraden von Jannis Kesper und Matti Stremme (beide SC Willingen) sowie von seinem Vereinskollegen Johannes Dickel noch eingeholt. Alle drei befanden sich im Windschatten und nutzten am Ende ihre jeweiligen Chancen. Hier spielte neben der Leistung auch das taktische Geschick eine entscheidende Rolle.

 
Besonders in den Schülerklassen gab es recht große Startfelder mit ordentlich Konkurrenz, wie hier bei den Läuferinnen U12/U13 weiblich (Foto: Holger Parzinski)

Bei den Schülern U15 lieferten sich auf einer Distanz von 8 km (4 Runden) Janne Bernshausen, Jonas Schmidt (beide SCR) und Marvin Melchers (SKG Gersfeld) einen spannendes Rennen. Das Trio setzte sich schon früh vom Hauptfeld ab und machte die ersten 3 Platzierungen unter sich aus. Dabei haben sich alle drei nichts geschenkt. Erst zu Beginn der 3. Runde erhöhte Jonas das Tempo, dem sich Janne anpasst hatte, während Marvin dieses Niveau nicht mehr halten konnte und etwas zurückfiel. Zu Beginn der letzten Runde zog schließlich Janne an seinem Vereinskollegen vorbei übernahm die Führung und holte sich den Tagessieg.


Streckenposten Manfred Joenke überreicht Viola Eberbach (SC Willingen) einen Ersatzstock. Sie musste den vorherigen Anstieg mit nur einem Skistock bewältigen (Foto: PZ)

Bei den Herren gewann auf der 14 Kilometer langen und kräftezehrenden Distanz der Erndtebrücker Juri Propp, gefolgt von Harald Treude (SV Lützel) und Frank Lauber (VfL Bad Berleburg). Sie lieferten sich ein langes Rennen und überquerten erst bei einsetzender Dunkelheit die Ziellinie. Die abschließende Siegerehrung wurde von Thomas Grellmann (Leiter Olympiastützpunkt Winterberg/Willingen) sowie von Wilhelm Saure als Vizepräsident des Hessischen Ski-Verbandes durchgeführt. Ann-Kathrin Duchhardt übernahm als 3. Vorsitzende des SC Rückershausen die Rolle als Moderatorin während dieser Ehrung. Im Zuge des einsetzenden Regens wurde dabei ordentlich auf`s Tempo gedrückt.
 
Das Trio mit Jonas Schmidt, Marvin Melchers und Janne Bernshausen meistert gerade den Anstieg in der dritten Runde (Foto: Katja Schmidt)

Ein großes Dankeschön geht an das Helferteam sowie an den Betreiber des Langlaufzentrums in Westfeld. Sie alle haben für einen reibungslosen Ablauf gesorgt! Im Voraus ist es Volker Kölsch (Nordischer Sportwart SCR) gelungen,  diese zweite Langlaufveranstaltung auf WSV-Gebiet stattfinden konnte. Als Hauptorganisator und zugleich Wettkampfleiter kümmerte er sich federführend um einen Ersatz-Austragungsort mit Unterstützung von Thomas Grellmann und Landestrainer Stefan Kirchner. /gez. Holger Parzinski

Ausschreibung Fotos: ISA/Katja Schmidt Ergebnisliste
Artikel SZ Fotos: Holger Parzinski Gesamtwertung NC
Artikel WP Fotos: PZ (Siegerehrung) Artikel WP Plus
    Fotos: Marcel Dickhaut    

 

Bundesfinale "JTFO" im Skilanglauf
vom 17.02.-21.02.2019 in Nesselwang

Nesselwang/Allgäu. Zum diesjährigen Winterfinale "Jugend trainiert für Olympia" kamen über 800 Schüler aus ganz Deutschland nach Nesselwang, um in den Disziplinen Skialpin, Skilanglauf und Skispringen anzutreten. Nominiert für die Teilnahme am Bundesfinale waren u.a. auch die 5 Langläufer des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe unter Federführung ihrer Sportlehrerin Julia Rohrbach. Sie konnte jedoch in diesem Jahr ihr "Gymbala"-Team nicht im Allgäu begleiten und deshalb von Silke und Mirko Bernshausen würdig vertreten. 

Jonas Schmidt ging neben Silas Wied und Janne Bernshausen als "Jäger" in den Teamwettbewerb am Mittwoch (Foto: Silke Bernshausen) 

Als Betreuer kümmerten sich beide u.a. um die logistischen Belange der Schüler sowie die Materialausstattung und Pflege für die anstehenden Wettkämpfe. Auch profitierten alle von der guten Zusammenarbeit mit den anderen Langlaufteams aus Bad Berleburg und Winterberg. Die Konkurrenz aus den Skihochburgen mit verschiedenen Sport-Eliteschulen war jedoch sehr groß. Ein aufmerksamer Blick in die Ergebnislisten offenbart zahlreiche Namen von Sportlern, welche man bereits aus den DSV Schüler-Cup-Wettbewerben der Nordischen Kombinierer und der Skilangläufer kennt.


Dichtes Gedränge herrscht beim Staffellauf am 2. Wettkampftag u.a. mit Janne Bernshausen in der zweiten Reihe links (Foto: Mirko Bernshausen)

Während beim Techniksprint am Dienstag alle fünf Sportler aus dem Oberen Lahntal an den Start gingen und gute Rennen lieferten, mussten beim Staffel-Lauf am Mittwoch lediglich nur 3 Sportler für ihre Schule antreten. Im direkten Vergleich zu den Sport-Eliteschulen dürfen die Laaspher Schüler mit Platz 12 im Techniksprint und Platz 11 in der Staffel sehr zufrieden sein. Alle Wettbewerbe konnten in diesem Jahr bei ausreichender Schneelage und frühlingshaften "Bilderbuchwetter" mit viel Sonne und warmen Temperaturen ausgetragen werden.
 
Christian Rothenpieler absolviert am Dienstag den Technikparcours (Foto: Silke Bernshausen)

Für alle Teilnehmer war es ein tolles Erlebnis, denn sie durften sich neben den sportlichen Events auch auf ein altersgerechtes Rahmenprogramm u.a. mit Eröffnungsfeier, Après-Ski-Party, Feuerwerk, Siegerehrung und Abschlussfeier freuen. Dabei trafen die Langläufer auch auf das heimische Skisprungteam mit Marcel, Mia, Frida, Volker Müller und Miriam Dickhaut, die jedoch im etwas weiter entfernen Füssen/Bad Faulenbach ihre Unterkunft bezogen hatte.
 
Das Langlauf-Team des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe "Gymbala" nach dem Staffellauf am vergangenen Mittwoch (Foto: Silke Bernshausen)

Programm/Einladung Plakat Bundesfinale Ergebnisliste 19.02. Techniksprint
Zeitplan JTFO Fotos: 18.03. MB Ergebnisliste 20.02. Staffellauf
Artikel SZ 20.02.2019 Fotos: 19.03. MB Ergebnisliste 20.02. Gesamtwertung
Artikel WP 20.02.2019 Fotos: 20.03. MB Artikel SZ 21.02.2019
        Artikel WP 21.02.2019

 

2.DSV INFRA Schülercup U14/S15 im Skilanglauf
vom 15.02. - 17.01.2019 in Klingenthal

Klingenthal/Vogtland. Bei viel Schnee und Sonnenschein fanden am vergangenen Wochenende die beiden Wettbewerbe des 2. Schülercups im Skilanglauf in der Vogtlandarena im sächsischen Klingenthal statt. Erstmals waren neben den Altersklassen U14 und U15 auch die Klasse U13 eingeladen. Somit wurde das WSV-Schülercup-Team mit Emma Pieper (SC Bödefeld), Johannes Dickel und Jan Dragowski (SC Girkhausen) verstärkt. Finn Homrighausen musste indes krankheitsbedingt auf seine Teilnahme verzichten.

Janne Bernshausen zeigt beim Technik-Cross vollen Einsatz und wird dabei von LL-Team aus Baden-Württemberg genau beobachtet (Foto: Rolf Schmidt) 

Der SC Rückershausen war mit den Sportlern Elin, Karoline, Janne und Jonas vertreten. Dagmar Knoche (SK Wunderthausen) und Olaf Rekowski (SC Rückershausen) begleiteten die Sportler als offizielles Trainerteam, zumal Stefan Kirchner aus privaten Gründen das Geschehen aus der Ferne verfolgen musste. Am Samstag begann das Wochenende mit einem Technikparcours über 1,6 Kilometer in Freier Technik. Diesen Parcours mit Slalomparcours, Schanze, 8, Tretorgel und anderen Stationen galt es möglichst ohne Strafzeiten zu bewältigen.

 
Elin Rekowski beim Distanzrennen in klassischer Technik passiert rechts eine "Blauwand" wie man in Wittgenstein zu sagen pflegt (Foto: Rolf Schmidt)

Am Sonntag folgte ein Distanzrennen in klassischer Technik über die gleiche Streckenführung, wie am Vortag. Im Doppelstartmodus gingen hierbei 268 Läufer auf die Strecke unterhalb der Schanzenanlage von Klingenthal. Start und Ziel lagen jeweils dichte beieinander im Schanzenauslauf. Durch mehrmaliges durchlaufen des Rundparcours ergaben sich Distanzen von drei bis 7,5 Kilometer. Für beide Tage galt: Mit zunehmender Sonneneinstrahlung bei milden wurde die Wettkampfstrecke immer weicher und zusätzlich anspruchsvoller.
 
Das WSV-Team mit Karoline Joenke, Elin Rekowski, Emma Pieper, Jonas Schmidt, Jan Dragowski, Janne Bernshausen, Martha Hedrich und Johannes Dickel  zusammen mit ihren Trainern/Betreuern (Foto: Rolf Schmidt)

Dank Mirko Bernshausen war am Sonntag Nachmittag der direkte Transfer von Klingenthal nach Nesselwang zum Bundesfinale von "JTFO" gesichert. Zusammen mit den Teilnehmern Johannes Dickel, Jonas Schmidt und Janne Bernshausen hieß es nochmals über 5 Stunden Fahrzeit vom Erzgebirge bis ins Allgäu, wo am Sonntag Abend bereits das nächste Sportevent mit seiner Eröffnungsfeier begann.

Ausschreibung Startliste 16.02. Nordic-Cross Ergebnisliste 17.02. Distanzrennen
Artikel SZ Ergebnisliste 16.02. Nordic-Cross Pokalwertung 17.02.
Artikel WP Fotos: RS/ISA 16.02. Fotos: RS/ISA 17.02.

 

5. DSV Jugendcup/Deutschlandpokal im Langlauf
vom 01.02. - 03.02.2019 in Schonach

Schonach/Schwarzwald. Am Freitag stand zunächst ein Sprint in freier Technik über 1,1 km auf dem Programm. Aus den daraus resultierenden Zeiten setzten sich dann die Finalläufe zusammen. Während Bente, Scott und Max die Finalläufe teils nur knapp verpassten, so kamen Melina und Jan eine Runde weiter. Melina sicherte hier ihren Platz aus dem Prolog, Jan hingegen erwischte einen sehr unruhiges Läuferfeld, in dem kein Zentimeter verschenkt wurde. Leider kam es bei den harten Positionskämpfen zu einem Sturz, in welchen auch Jan verwickelt war und schied somit frühzeitig aus.

Am Samstag galt es eine anspruchsvolle Strecke über 10km in freier Technik zu meistern
(Foto: Mirko Bernshausen)

Am Samstag folgte bei herrlichem Sonnenschein und guten Bedingungen ein Einzelstart ebenfalls in freier Technik, welcher über 5 km bei den Damen und 10 km bei den Herren ausgetragen wurde. Bente musste leider krankheitsbedingt auf den Start verzichten. Auf einem sehr anspruchsvollen Kurs in der Wittenbach Arena musste ein 2,5 km langer Rundkurs absolviert werden. Am dritten Tag stand nochmals ein Distanzrennen in klassischer Technik im Massenstart auf dem Programm.

 
Dichter Schneefall beim Rennen am Sonntag lies die Loipen für den Lauf in klassischer Technik schnell "stumpf" werden (Foto: Mirko Bernshausen)

Bei den Damen galt es 10 km, bei den Herren 15 km zu bewältigen. Zu den bereits absolvierten Wettkampfkilometern, hatten die Sportler am Sonntag zusätzlich mit starkem Schneefall zu kämpfen. Hier galt es den richtigen Wachs-Ski zu erwischen um der Konkurrenz die Stirn bieten zu können. Melina musste sich im ersten Rennen des Tages durch den in der Spur liegenden Neuschnee kämpfen und konnte dadurch leider nicht ihre eigenen Erwartungen erfüllen. Bente musste leider auch am Sonntag krankheitsbedingt auf den Start verzichten. Gez. Mirko Bernshausen


Melina Schöttes, Bente Rekowski und Max Bernshausen vor dem Rennen am Samstag auf dem Parkplatz des Wittenbach Langlaufstadions nehmen (Foto: Tine Stölben)

Ausschreibung Ergebnisliste 01.02. Sprint Ergebnisliste 03.02. Mass.
Artikel SZ Ergebnisliste 02.02. Einzel Pokal-Wertung 03.02.
    Fotos: BM/T.Stölben 02.02. Fotos: MB 03.02.

 

WSV/HSV/TSV Nachwuchsrennen
Doppelstart (KT) am 10.02.2019 in Gersfeld

Gersfeld/Rhön. Trotz nasskaltem Wetter bei Dauerregen und starken Windböen bei +3 °C, konnte am vergangenen Sonntag auf den Loipen am Roten Moor ein weiterer Nachwuchscup im Skilanglauf stattfinden. Auf einer Höhe von über 800 Metern lagen noch 25-30 cm nasser Altschnee im Loipenzentrum in der Hessischen Rhön. Einige Sportler, besonders vom Landesverband Thüringen, hatten aufgrund schlechter Wetterprognosen leider kurzfristig abgesagt und so nahmen anstelle der gemeldeten 158 Sportler immerhin noch 121 Läufer an dieser Veranstaltung teil.

Ein großer Schirm im Startbereich soll vor dem zunehmenden Regen schützen, musste aber infolge des stärker werdenden Windes zusätzlich fixiert werden (Foto: Rolf Schmidt)

Im Doppelstartmodus ging es dann ab 11 Uhr in klassischer Technik auf sehr gut präparierten Strecken. Je nach Altersklasse waren Distanzen von 1 km bis 12 km zu bewältigen. Für den SCR gingen 8 Sportler auf bestens gewachsten Ski - dank des Technikers und Trainers Olaf Rekowski – an den Start. Unsere Sportler des SCR waren diesmal in den Jahrgangsklassen W8 bis W18 vertreten und erzielten durchweg gute Ergebnisse.

 
Die "Doppelstock-Technik" kam bei diesem KT-Rennen oftmals zum Einsatz. Hier mit Jonas Schmidt und Finn Homrighausen auf der 4.1 km-Strecke (Foto: Rolf Schmidt)

Zugleich konnte der Status von vier Leader-Trikots gehalten werden, wenn auch vereinsintern das W18 Hemdchen von Bente Rekowski zu Isabell Schmidt wechselte. Bente musste krankheitsbedingt aussetzen. Anzumerken sei nach das mit zunehmender Wettkampfdauer der Regen immer stärker wurde und eine zeitnahe Siegerehrung jedem Teilnehmer sehr entgegen kam. /gez. Rolf Schmidt.  


Trainer Olaf Rekowski feuert seinen Schützling ordentlich an, der sich seinem Rivalen Marvin Melchers (SKG Gersfeld) mit nur 0,2 sec. knapp geschlagen geben musste (Foto: RS)

Ausschreibung Bericht SKG Gersfeld Ergebnisliste
Artikel SZ Fotos Rolf Schmidt    

 

Regupol Nachtsprint im Skilanglauf (FT)
am 06.02.2019 in Bad Berleburg

Bad Berleburg/Am Stöppel. Insgesamt 97 Starter nutzten am Mittwochabend die vorerst letzte Chance, an einem Ski-Wettkampf im Wittgensteiner Land teilzunehmen. Dem Veranstalter VfL Berleburg war es durch enorme Arbeitseinsätze gelungen, dieses mittlerweile traditionsreiche Langlauf-Event stattfinden zu lassen. Die Wettkampfstrecke auf dem Sportplatz am Berleburger Stöppel befand sich jedenfalls in einem sehr guten Zustand.

Julie Pinnen (Nr.4) vom SCR war mit viel Spaß angetreten und ist zugleich die jüngste Teilnehmerin beim Nachtsprint (Foto: Rolf Schmidt)

Insgesamt 16 Skilangläufer und Kombinierer starteten für den SC Rückershausen auf den Distanzen zwischen 0,4 bis 4 km in Freier Technik. Die jüngeren Kombinierer nutzten gerne diese Gelegenheit zum sportlichen Vergleich mit den Biathleten und Langläufern. Leider gibt es für sie noch keine winterliche Wettkampfserie im heimischen Raum. Und so galt an diesem Abend wieder das Motto: „Wettkampf ist das beste Training. Der SCR war mit Julie Pinnen als jüngste Starterin (U6 w) bis zu Isabell Schmidt (U18 w) auf allen Strecken sowie in vielen Altersklassen vertreten.

 
Kurz nach dem Startschuss der Klasse U8 w/m mit den drei SCR-Teilnehmern Max Dietrich, Nik Pinnen und Tabea Joenke (Foto: Rolf Schmidt)

Zum besonderen Flair eines Flutlichtrennens gesellte sich bei sinkenden Temperaturen eine zunehmend schneller werdende Rennstrecke. Ein zügiger Ablauf mit einer schnellen Siegerehrung sorgten dafür, dass alle Schüler frühzeitig wieder daheim waren, zumal sie am nächsten in die Schule gehen mussten. Fazit: Eine rundum gelungene Veranstaltung, welche dem bisherigen schneearmen Winter nicht zum Opfer fiel. /gez. Rolf Schmidt
 
Bei den älteren Teilnehmern ging es schon etwas rasanter zu, auch weil der einsetzende Frost die Strecke schneller gemacht hatte (Foto: Rolf Schmidt)

Ausschreibung Fotos: Rolf Schmidt/ISA Ergebnisliste
Artikel SZ     Artikel WP

 

EWF-Pokallanglauf in der BIATHLON-ARENA
am 02.02.2019 in Willingen

Willingen/Upland. In der Williger Biathlon-Arena gingen am Samstag Nachmittag sieben Skilangläufer des SC Rückershausen an den Start. Der erste Startschuss fiel um 13 Uhr - die Starfolge wurde im Massenstart durchgeführt. Die jüngeren Athleten mussten dabei ihre Kurzdistanzen in klassischer Technik zurücklegen, während die älteren Sportler ab der Klasse U12 in Skating-Technik ins Rennen gingen. 

Tabea Joenke verwies auf der Kurzdistanz von 500 Metern ihre vier Konkurrentinnen auf die hinteren Ränge (Foto: SC Willingen)

Bei den Mädels der Klasse U8 sicherte sich Tabea Joenke (SC Rückershausen) nach 4:14 Minuten den Sieg vor Emma Paulus vom SC Willingen. Tabea Joenke holte sich den Sieg in der Klasse U11 vor Paula Franz (SK Oberhundem) sowie Alicia Klaner (SK Winterberg). Ihre Schwester Karoline Joenke wurde nach 8:09 Minuten Erste - dicht gefolgt von ihrer Teamkollegin Elin Rekowski (8:11 min.). Das SCR-Duo Janne Bernshausen und Jonas Schmidt war alleine in ihrer Klasse U15 unterwegs u. trugen auf der 2,5 km langen Strecke die Plätze 1+2 unter sich aus.  

 
Karoline Joenke gefolgt von Elin Rekowski auf der 2,5 km-Strecke entscheiden das Rennen in der Altersklasse U14 w für sich (Foto: SC Willingen)

Ausschreibung Startliste Ergebnisliste
Artikel SZ Fotos: SC Willingen    

 

46. König-Ludwig-Lauf/1. DM im Ski-Marathon
in Oberammergau vom 02.02.-03.02.2019

Oberammergau/Bayrische Alpen. Zu den über 4000 Teilnehmern des größten Ski-Volkslaufs Deutschlands gesellten sich am vergangenen Wochenende neben Till Hartmann noch 16 weitere erfahrene Skilangläufer des „Sauerland Ski-Teams“. Dieser Gruppe aus dem Rothaargebirge gehören u.a. die bekannten Wintersportler Frank Lauber, Jurij Propp, Benjamin Selter, Andreas Schöttes, Manuel Schöttes, Sven Pöppel usw. an, welche an beiden Tagen in Oberammergau starteten.

Massenstart zum 50 km Lauf in klassischer Technik beim König-Ludwig-Lauf am Sonntag
(Foto: SAUERLAND SKI-TEAM)

In der Nacht vor dem Skating-Rennen über 10 km hatte es stark geregnet und Samstagmorgen vor dem Start wieder geschneit, so dass relativ langsame Bedingungen auf der Wettkampfstrecke herrschten. Am Sonntag beim 50 km-Lauf in klassischer Technik schneite es durchgängig/stark bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, wodurch die zweite Spur extrem schwer zu laufen war und dadurch das Überholen viel Kraft gekostet hatte, so die kurze Schilderung zu den  Rahmenbedingungen an beiden Tagen.

 
Till Hartmann (J17) beim 10-km-Lauf (FT) am Samstag (Foto: SAUERLAND SKI-TEAM)

Anmeldung 2019 Ergebnisliste K.L. 02.02. Ergebnisliste K.L. 03.02.
Streckenplan 50 km Zwischenzeiten 03.02. Ergebnisliste DM 03.02.
Info DM Skimarathon Quelle: Sauerland-Team Artikel WP

 

WSV-HSV Meisterschaften im Langlauf Teil 1
am Taufstein in Schotten vom 26.01.-27.01.2019

Schotten/Vogelsberg. Da Rückershausen erst seit Dienstag Wintersporttaugliche Wettkampfstrecken vorzuweisen hat, war Schotten am vergangenen Wochenende Austragungsort des 1. Teils der Hessischen und Westdeutschen Landesmeisterschaften. Am ersten Tag stand ein Skating-Rennen im Einzelstart auf der Agenda. Rund 160 Teilnehmer gingen bei „schnellem Schnee“ und leichtem Nebel auf die Strecke am Taufstein. Vier bzw. fünf Technikstationen waren dabei zu bewältigen, so z.B. ein Slalomparcours, eine Acht, eine Sprungschanze…

Christine Joenke startet auf die 2 km-Strecke am 2. Wettkampftag (Foto: Rolf Schmidt)

Selbst die jüngsten Jahrgänge zeigten sich im Skaten auf sehr gut präparierten Strecken. Nach Dauerregen in der Nacht präsentierte sich der Sonntag mit ungemütlichem Schauerwetter. Am 2. Tag war ebenfalls ein Einzelstart, jedoch in klassischer Technik angesagt. Eine kurz vor dem Start neu gezogene Spur sorgte für eine gute Wettkampfloipe. Trotz der widrigen äußeren Bedingungen, hatten alle SCR-Sportler bestens präparierte Ski, dank ihres Trainers und Technikers Olaf Rekowski.

 
Till Hartmann (U18) beim 4-km-Lauf am Samstag. Leider waren die Teilnehmerzahlen ab der Jugendklasse relativ schwach besetzt (Foto: Rolf Schmidt)

An beiden Tagen waren für den SCR 11 bzw. 8 Sportler angetreten. Neben zahlreichen Klassensiegen und Meistertiteln nahm der SC Rückershausen mit den Geschwistern Tabea, Christine und Hermine Joenke sowie Bente Rekowski die begehrten Leader-Trikots mit zurück ins Obere Lahntal. / gez. Rolf Schmidt
 
Jonas Schmidt beim „Skisprung“ als eine von 5 Technikstationen am ersten Wettkampftag (Foto: Rolf Schmidt)

Ausschreibung NEU Teilnehmerliste 26.01. Teilnehmerliste 27.01.
Cup-Wertung 27.01. Ergebnisliste 26.01. Ergebnisliste 27.01.
Artikel WP Fotos: RS/ISA - 26.01. Fotos: RS/ISA - 27.01.
Artikel SZ        

 

1.DSV INFRA Schülercup U14/S15 im Skilanglauf
vom 17.01. - 20.01.2019 am Notschrei

Notschrei/Hochschwarzwald. Bei guten Bedingungen wurde der erste Schülercup dieser Saison im Skilanglauf auf der Passhöhe im Nordic-Center am Notschrei ausgetragen. Dabei starteten erstmals die beiden SCR-Athletinnen Karoline Joenke und Elin Rekowski. Sie durften sich bei ihrer Premiere im DSC mit ihrer nationalen Konkurrenz in der Klasse S14 messen. In der nächst höheren Wettkampfklasse S15 suchten die etwas älteren Langläufer Janne Bernshausen, Jonas Schmidt und Finn Homrighausen ihre Herausforderung.

Elin Rekowski kurz nach ihrem Start zu ihrem ersten DSC-Wettkampf am Samstag Vormittag (Foto: Rolf Schmidt) 

Komplettiert wurde das siebenköpfige WSV-Team von Lea Hollenstein und Martha Hedrich (beide SK Wunderthausen) sowie vom Trainergespann Stefan Kircher und Dagmar Knoche. Samstag: Im Einzelstart galt es zunächst einen 2 km-Lauf in klassischer Technik zu absolvieren. Mit einer separaten Zeitmessung auf den letzten 100 Metern erhielt man ein zusätzliches Ergebnis (Motorik-Wertung) zur Endgeschwindigkeit beim Zieleinlauf. In dieser Wertung belegte Janne den 6. Rang als bestes Ergebnis aus Sicht des SC Rückershausen.

 
Karolin Joenke vom SC Rückershausen durfte erste Erfahrungen auf nationaler Ebene beim Deutschen Schülercup sammeln (Foto: Rolf Schmidt)

Eine weitere Neuheit gab es im Rahmen eines Studienprojektes: Mit Hilfe von Klebepunkten, welche an allen Gelenken fixiert waren sowie mehreren Kameras im Startbereich, führten die Organisatoren eine mobile Technikkontrolle durch. Diese Resultate hatten allerdings keinen Einfluss auf die Wertung beim Schülercup. Nach einem Ortswechsel in eine ca. 30 km entfernte Festhalle im Ort des ausrichtenden Vereins SC Schluchsee, gab es für alle Sportler warmes mit der anschließenden Siegerehrung zur Tageswertung. Sonntag: Am zweiten Tag galt es für die Jungs eine Strecke von 5 km und für die Mädels 3km in freier Technik zu absolvieren.

Ausschreibung Ergebnisliste 19.01. Prolog Ergebnisliste 20.01. Einzel, Freistil
MFS/Agenda Ergebnisliste 19.01. Motorik Pokalwertung 20.01.
Artikel SZ Pokal-Wertung 19.01.    
Artikel WP Fotos: RS/ISA    

 

WSV-HSV Nachwuchscup am Taufstein (CL + FT)
am Loipenhaus am 12.01.2018 in Schotten

Schotten/Vogelsberg. Auch im neuen Jahr heißt es weiterhin flexibel und spontan sein! So haben die Verantwortlichen das für Wunderthausen angesetzte Rennen kurzerhand am Mittwochabend in Absprache mit dem Stützpunktleiter Thomas Grellmann nach Schotten verlegt. Schnell wurde eine neue Ausschreibung ausgearbeitet und so konnten rund 90 Teilnehmer aus 10 Vereinen vom HSV bzw. WSV am Vogelsberg (773 Meter ü.NHN.) an den Start gehen.
Massenstart zum 5km Lauf in Freier Technik u.a. mit den SCR-Teilnehmern Janne, Finn, Jonas, Hermine und Isabell (Foto: Rolf Schmidt) 

Trotz einsetzendem Tauwetter erwies sich der Taufstein Gletscher wieder als Hessens schneesicherstes Gebiet und bot am Samstag gute Bedingungen mit sogar teilweise neuen Wettkampfrunden. Für den SCR waren 10 Sportler der Jahrgänge 2001 – 2011 am Start, die vom SCR-Trainer Manfred Joenke betreut wurden. Die Wettkampfstrecken hatten nachfolgende Längen lt. Ausschreibung:

 
Die Mädels Elin Rekowski und Karoline Joenke mussten eine Strecke von 2,5 km ebenfalls in FT zurück legen(Foto: Rolf Schmidt)

Bis unter 7 Jahren: 0,7 km in klassischer Technik im Rahmenprogramm
U08 bis U11: 1,2 km ebenfalls in klassischer Technik, aber mit NWC-Wertung
U12 bis U15w: 2,5 km in freier Technik
ab U15m bis zur Damenklasse: 5 km in freier Technik und zum Abschluss
U18m + U20 m/w sowie Herren Senioren: 7,5 km FT.
Der Start erfolgte in den jeweiligen Altersklassen im Massenstart.
Die einzelnen Endergebnisse sind im Anhang aufgeführt.

Ausschreibung Streckenverhältnisse Teilnehmerliste
Artikel WP Fotos Rolf Schmidt Ergebnisliste AK
        Artikel WP Online

 

DSV Jugendcup/Deutschlandpokal
vom 20.07. - 22.07.2018 in Winterberg & Westfeld

Winterberg/Westfeld. Nach der Premiere im vergangenen Sommer, startete der Deutschlandpokal mit der zweiten Sommerleistungskontrolle (SLK) des deutschen Skiverbandes in die neue Saison. Die Ausrichterposition ergatterte erneut der Nordischer Skiverein Rothaargebirge. Im Vergleich zum vergangenen Jahr kamen diesmal einige Neuerungen auf die Skilangläufer zu, denn auf Wunsch der anderen Skiverbände innerhalb des DSVs ersetzte der Ausrichter das bisherige Skirollern auf der Bergstrecke und den darauf folgenden Crosslauf. Stattdessen fanden an diesem wichtigen Wettkampfwochenende ein Athletik-Wettkampf sowie ein Skiroller Ausdauer-Lauf in freier Technik statt.

Auch der Bundestrainer bringt sich aktiv bei der Sommer-Leistungskontrolle ein: Infolge der hochsommerlichen Temperaturen bietet er den Sportlern Wasser an (Foto: ISA) 

Im Anschluss an den Athletik-Test folgten am Samstag noch Bahnläufe über 1000 Meter für die Klassen U16-U18. Unter den 200 Athleten war Bente Rekowski die einzige Teilnehmerin des SC Rückershausen, da Max Bernshausen verletzungsbedingt pausieren musste. Die Starterin des SCR konnte den Samstag mit Platz 17 abschließen und ihre ersten Punkte für die Wertung sammeln. Sonntag ging es am frühen Vormittag in Westfeld weiter. Diesmal stand eines der Haupttrainingsgeräte des Skilanglauf auf der Tagesordnung: Der Skiroller. Bei sehr warmen Temperaturen bewältigten die Sportler unterschiedlich lange Strecken zwischen 5 - 25 km in der Freistiltechnik. 

 
Links: Isabell Schmidt führt ein Interview mit Peter Schlickenrieder (Foto: Mirko Bernshausen) Mitte/Rechts: Bente Rekowski auf der Tartanbahn (1000m-Lauf) sowie beim Athletiktest in der Turnhalle in Winterberg (Fotos: WP/Florian Runte)

Bente Rekowski startete dort auf der 10 km Distanz und erreichte den 27. Platz. Um gleiche Bedingungen für jeden Einzelnen zu schaffen, durften die Skilangläufer nicht mit ihren eigenen Trainingsrollern laufen. Stattdessen bekamen alle Teilnehmer die Skiroller vom Hersteller SRB für den Wettkampf gestellt. Sowohl Bundestrainer Peter Schlickenrieder, als auch Bernd Raupach (Cheftrainer des Langlauf-Nachwuchses) äußerten sich positiv über die Organisation und stuften die Veranstaltung am Wochenende für mehr als gelungen ein.

Bente Rekowski beim 10 km-Skirollerlauf am 2. Wettkampftag in Westfeld. (Foto: ISA) 

An beiden Wettkampftagen waren um die 200 Starter aus ganz Deutschland dabei. Was auch viele Streckenposten einforderte, dabei beteiligte sich der SCR an beiden Tagen mit je 6 Helfern. Nach einem gelungenen Wettkampfwochenende endete auch schon die zweite Sommerleistungskontrolle (SLK) / Gez. Isabell Schmidt

Ausschreibung Ergebnisliste 21.07. Athletiktest Ergebnisliste 22.07. Skiroller Klassen
Plakat Ergebnisliste 21.07. Klassen Ergebnisliste 22.07. Skiroller Kategorien
Artikel WP Ergebnisliste 21.07. Kategorie Pokalwertung
Artikel SZ Fotos ISA/FR Artikel Interview WP

 

Gesamtsiegerehrung zum HSV/WSV Nachwuchscup
im Skilanglauf am 28.04.2018 in Schotten

Schotten/Vogelsberg. Zum Abschluss der zurückliegenden Wintersaison fand vor Kurzem die Gesamtsiegerehrung im Skilanglauf zur Cup-Serie statt. Im Schulzentrum von Schotten wurden nochmals die besonderen Leistungen aller angereisten Sportler beider Skiverbände (WSV & HSV) gewürdigt. Die jeweils besten jeder Wettkampfklasse erhielten neben einem Pokal schließlich noch das heiß begehrte Führungstrikot, welches sie jetzt behalten dürfen. Die Ehrung wurde von Jochen Behle, Thomas Grellmann, Stefan Kirchner und von Dr. Werner Weigelt (Präsident des HSV) durchgeführt.

Abschlussfoto mit allen Teilnehmern des gemeinsamen Nachwuchscups WSV/HSV. Die Gesamtsieger dürfen jetzt ihre auffallend roten Leader-Trokots behalten (Foto: RS) 

Trotz der ca. 2,5 Stunden langen Anfahrt, reisten 8 SCR-Sportler nach Schotten. Mit Christine Joenke (U10), Hermine Joenke (U15) und Max Bernshausen (U15) durften 3 Langläufer des SC Rückershausen ihren Gesamtsieg 2018 feiern. Janne Bernshausen belegt hinter dem starken Marvin Melchers vom SKG Gersfeld den 2. Platz in der Gruppe U14, gefolgt von Jonas Schmidt (3. Platz). Bente Rekowski (U16) musste sich mit 4 Punkten Abstand nur knapp ihrer Herausforderin Zoe Delgado (SKG Gersfeld) geschlagen geben. Schließlich komplettiert Isabell Schmidt die vorderen Ränge mit dem 3. Platz in Klasse U18.    

Einladung Fotos RS/ISA Gesamtwertung NWC
Artikel SZ        

 

Deutsche Meisterschaften & Deutschlandpokal im Skilanglauf
vom 22.03. - 25.03.2018 in Reit im Winkl

Reit im Winkl/Chiemgau. Bei frühlingshaftem Wetter wurden ideale Wintersportbedingungen mit ausreichend Naturschnee vorgefunden. Der ausführende Verein WSV Reit im Winkl konnte somit bei strahlendem Sonnenschein noch bestens präparierte Wettkampfstrecken in dem am Ortsrand gelegenen Langlaufstadion bieten. Die Wettkämpfe starteten am Freitag mit dem Teamsprint. Da die vier Teilnehmer des Westdeutschen Skiverbandes nicht gleichaltrig sind, musste Max zusammen mit Jan in dessen Altersklasse "Jugend 18" und Bente mit Melina in der Klasse "Juniorinnen 20" starten.

Max Bernshausen (Nr.47) überholt gerade seine Konkurrenten Nick Hauck (Nr.48) und den älteren Leon Frank (Nr.210) Foto: Mirko Bernshausen 

Somit mussten sie sich nicht nur mit älteren Sportlern messen, sondern auch noch eine zusätzliche Sprintrunde absolvieren. Bente und Max präsentierten sich in den älteren Altersklassen gut, so dass für Max und Jan einen 19. Platz in der Jugend 18 und für Bente und Melina ein 4. Platz bei den Juniorinnen 20 heraussprang. Dieses erfreuliche Einstiegsresultat in das Wettkampfwochenende bekräftigte unsere Sportler für die folgenden Wettkämpfe. So zeigten sie am Samstag bei den Massenstartwettkämpfen in der Langdistanz eine solide Leistung. Hier erreichten Max und Bente jeweils den 15. Platz in ihrer Altersklasse über die 15 bzw. 10 km lange Strecke in klassischer Technik.
 
Bente Rekowski belegte am Samstag den 15. Platz auf ihrer 10km Distanz in klassischer Technik (Foto: Mirko Bernshausen)

Zum Abschluss der Wettkämpfe fanden am Sonntag die Deutschen Meisterschaften der Vereinsstaffeln statt. Hier waren Staffeln aus 3 Läufern eines Vereines zu bilden, wobei es außer Herren- und Damenstaffeln auch noch die Klasse der Mixstaffel gab. Startberechtigt sind hier alle Sportler ab der Klasse U14 und älter. Aus den Reihen des Westdeutschen Skiverbandes wurden 3 Staffeln gemeldet. Für den SC Oberhundem gingen Melina und Manuel Schöttes zusammen mit Marius Dörrenbach an den Start. Von SK Wunderthausen starteten Annika Marburger, Matha Hedrich und Charlotte Küpper. Bente und Max konnten glücklicherweise noch mit Jan Stölben aus Wunderthausen eine Mixstaffel außer Konkurrenz bilden.
 
Zum Teilnehmerfeld gehörten in den höheren Klassen u.a. auch deutsche Olympiateilnehmer, wie z.B. Steffi Böhler, Sandra Ringwald, Katharina Henning, Thomas Bing oder Jonas Dobler. (Foto: Mirko Bernshausen)

Dieser Umstand war der noch nicht vollständig auskurierten Grippe von Isabell Schmidt geschuldet, die als dritte Staffelläuferin für den SCR an den Start gehen wollte. Dennoch haben Bente, Max und Jan mit vollem Engagement gekämpft und sind als 12. Mixstaffel über die Ziellinie gelaufen – leider ohne Wertung. Dieser durchweg gute Abschluss der Saison 2017/18 ist gleichzeitig ein motivierender Start in die nächste Saison, um dort wieder an die möglichen Leistungen unserer Sportler in den jeweiligen Altersklassen anzuschließen./gez. Olaf Rekowski

Ausschreibung Artikel WP 24.03. Ergebnisliste 23.03. Teamsprint
Pokalwertung Artikel SZ 26.03. Ergebnisliste 24.03. Massenstart
Fotos Mirko Bernshausen Artikel WP 26.03. Ergebnisliste 25.03. Staffelrennen

 

DSV JOKA Schülercup Finale S14/S15 im Skilanglauf
vom 16.03. - 18.03.2018 am Notschrei

Notschrei/Schwarzwald. Ausrichter des diesjährigen Schülercup-Finale im Skilanglauf war der SV Kirchzarten, der als Austragungsort den schneesicheren Notschrei gewählt hat. Es handelt sich dabei um eine 1.120 Meter hohe Passhöhe im südlichen Schwarzwald mit seiner bekannten Nordic-Arena. An drei Wettkampftagen fanden dort am Freitag ein Technik-Sprint über 1 km statt, am Samstag ein Rennen im Massenstart zur 6 km-Distanz und schließlich am Sonntag ein Mixed-Staffel-Rennen in freier Technik auf einer Gesamtlänge von 12 km. Hier wurden immer Teams von 4 Langläufer gebildet, zu je 2x Jungs und 2x Mädels.

Kurz nach dem Massenstart am Samstag u.a. mit Marvin Melchers (74) vom SKG Geradfeld gefolgt von Janne Bernshausen (80) vom SC Rückershausen (Foto: Mirko Bernshausen) 

Trotz der bislang gewohnten Kooperation mit Sportlern des Hessischen Skiverbandes, fehlten aufgrund des hohen Krankemstandes die Optionen für ein zweites Team. Während Martha Hedrich mit den 3 HSV-Athleten Ilva Kesper, Johannes Keudel und Marvin Melchers das Quartett komplettierte, so konnte Janne Bernshausen einzig mit Marianna Korden aus der Eifel vom Skiverband Rheinland-Pfalz (SVR) nur zu zweit außerhalb der Wertung laufen. 

 
Luis Braun aus Bayern und Philipp Allwang aus Baden-Württemberg haben sich an die Versen von Janne Bernshausen geklemmt (Foto: Mirko Bernshausen)

Da Landestrainer Stefan Kirchner krankheitsbedingt daheim bleiben musste, übernahm Dagmar Knoche und Olaf Rekowski in Funktion als Ski-Techniker die Betreuung der beiden Wittgensteiner Teilnehmer Janne Bernshausen (SCR) und Martha Hedrich (SK Wunderthausen). SCR-Coach Olaf nutzte zugleich die noch guten Winterbedingungen vor Ort für wichtige Trainingseinheiten mit Max Bernshausen und Bente Rekowski als Vorbereitung für die anstehenden Rennen im Deutschlandpokal. Beide Sportler waren am Samstag extra nachgereist.

Ausschreibung Ergebnisliste 16.03. Techniksprint Ergebnisliste 18.03. Staffelrennen
Artikel SZ Ergebnisliste 17.03. Massenstart C Pokalwertung U14-15
Artikel WP Fotos Mirko Bernshausen Vereinspokalliste LL

 

WSV-HSV Nachwuchscup Finale am Taufstein (KT)
am Loipenhaus am 10.03.2018 in Schotten

Schotten/Vogelsberg. Allen Widrigkeiten zum Trotz (sprich Dauerregen in der Nacht von Freitag auf Samstag sowie milden Außentemperaturen von + 8°C am Wettkampftag) konnte der TGV Schotten mit viel Einsatz das letzte Rennen der WSV-/HSV-Nachwuchscupserie am vergangenen Samstag, den 10.03.2018 erfolgreich durchführen. Insgesamt gingen 117 Teilnehmer in klassischer Technik auf den Parcours.

Massenstart der Altersklassen U12 + U13 am Taufstein u.a. mit Elin Rekowski (Foto: RS) 

Der Wettkampf wurde in den jeweiligen Klassen als Massenstart ausgetragen. Bedingt durch Krankheit, Terminüberschneidung mit dem DP in Notschrei und Konfirmandenprüfung schrumpfte das SCR-Team auf 6 Starter. Langlauftrainer und Techniker Olaf Rekowski konnte trotz weichem und sehr nassem Schnee, allen Sportlern jeweils gute Ski präparieren. Schließlich galt es ein letztes Mal wichtige Punkte für diese Cup-Serie einzufahren.

 
Henry Göbel reihte sich in seinem 1. Rennen auf dem Taufstein zwischen den Weller Zwillingen aus Wunderthausen ein. (Foto: Rolf Schmidt)

Eine Ergebnisliste befindet sich im Anhang und die durch mögliche Streichergebnissen beeinflusste Endwertung des WSV-HSV- Nachwuchscups wird spätestens zur großen Gesamtsiegerehrung am 28.04.2018 nachgereicht. Dann wird diese Siegerehrung ebenfalls in Schotten im Vogelsberg stattfinden.


Vermutlich wird dieser Anblick den Teilnehmern noch etwas länger in Erinnerung bleiben: "Wasserschlacht" am Taufstein
(Foto: Rolf Schmidt)

Ausschreibung Artikel SZ Startliste
Streckenplan Artikel WP Ergebnisliste AK
    Fotos Katharina Göbel und Rolf Schmidt    

 

Wettkampf der Grundschulen im Skilanglauf
am 05.03.2018 in Girkhausen

Girkhausen. Insgesamt 80 Schüler mit 11 Teams von 7 verschiedenen Grundschulen beteiligten sich am Montagmorgen am Langlaufwettkampf auf der Steinert. Dort herrschten noch gute Bedingungen für diesen Wettbewerb und die Temperaturen lagen um den Gefrierpunkt. Anfangs war es stark bewölkt, am späten Vormittag zeigte sich sogar die Sonne. Die Regie vor Ort übernahm Stefan Kirchner als WSV-Landestrainer (im Skilanglauf) und sorgte zusammen mit zahlreichen Helfern für einen reibungslosen Ablauf.

Mit viel Begeisterung gingen die Grundschüler in den Wettkampf auf der Steinert und zeigten oftmals vollen Einsatz - hier im Bild mit Louis Brosig (Foto: Carola Friedrich)

Es handelt sich bei diesem Wettkampf um einen Nachholtermin des ursprünglich angesetzten Landesentscheides „JTFO“ vom 25.01.2018, welcher aufgrund vom Schneemangel zunächst abgesagt wurde. Für die Grundschule Feudingen waren 16 Sportler gemeldet, von denen 15 Kinder an den Start gingen. Marie Luise Kloft fiel leider krankheitsbedingt aus. SCR-Trainerin Silke Wunderlich ist mit allen Feudinger Schülern zunächst die Strecke abgelaufen und hat diese dann in 2 Teams aufgeteilt. Beim späteren Wettkampf haben die Kids die verschieden Stationen gut gemeistert.

 
Schon recht professionell durchlief Mia Malin Dietrich für das Team 1 den Technikparcours in Girkhausen (Foto: Carola Friedrich)
 
Dabei mussten sie einen Technikparcours mit insgesamt 11 Stationen absolvieren und dabei u.a. eine 8 laufen, Schlupftore durchfahren, Slalom fahren, Rückwärts laufen, Doppelstock Schieben, Hindernisse seitlich übersteigen usw. Kirsten Schneider und Hartmut haben jeweils eine der Stationen als Wettkampfrichter übernommen. Bei eventuellen Fehlern mussten die Schüler die entsprechende Übung an der jeweiligen Station wiederholen. Frau Dickel war ehemalige Lehrerin ebenfalls vor Ort und hat die Kinder aus dem Oberen Lahntal ordentlich angefeuert.  


Beide Langlauf-Teams der Grundschule Feudingen mit ihren Urkunden nach der Siegerehrung auf der Steinert (Foto: Carola Friedrich)

Das Anfeuern sollte sich schließlich auch lohnen, denn alle Schüler haben tolle Leistungen gezeigt. Team 1 konnte den starken 3. Platz belegen und Team 2 (mit den jüngeren Jahrgängen) hat den Technikparcours ebenfalls gut gemeistert. Silke Wunderlich ist jetzt noch sichtlich begeistert von ihren Schützlingen, die sie Wochen zuvor auf diesen Wettbewerb vorbereitet hat. Jeder Teilnehmer erhielt im Rahmen der Siegerehrung am Ende eine Urkunde sowie einen Sachpreis. Ein dickes Lob geht auch an die Helfer des SC Girkhausen, die alles inkl. der Zeitnahme sehr gut organisiert haben!

Ausschreibung Fotos Kirsten Schneider Ergebnisliste Team
Artikel WP Fotos Carola Friedrich Ergebnisliste
Artikel SZ        

 

Offizielle Übergabe Wettkampf neuer Wettkampfanzüge an das Langlaufteam des SCR am 05.03.2018 in Rückershausen

Rückershausen. Die Sportler des SCR-Langlaufteams erhielten zum Saisonfinale neue Rennanzüge und die dazugehörige Warmhaltekleidung. Ermöglicht wurde diese Anschaffung durch drei heimische Gönner. Es handelt sich dabei um Christian Walczok (LVM-Versicherung Bad Laasphe), Jan Philipp Duchhardt (Heizungsbau Erndtebrück) und Dirk Bernshausen (Dreh- und Verzahnungstechnik Bad Laasphe-Rückershausen).

Das SCR-Langlaufteam v. Trainer Olaf Rekowski in neuer Wettkampfbekleidung zusammen mit ihren Sponsoren am Aberg. Es fehlen Finn Homrighausen u. Henry Göbel (Foto: Rolf Schmidt)

Die Sponsoren möchten gerne auf diese Weise die gute Kinder- und Jugendarbeit des Langlaufteams unterstützen. Diese Sportkleidung wird während der ganzjährigen Wettkampfsaison fast jedes Wochenende von den aktiven Sportlern getragen. Bereits am kommenden Samstag und Sonntag ist diese beim WSV/HSV Nachwuchscup in Schotten (Vogelsberg) bzw. beim Deutschlandpokal am Notschrei (Schwarzwald) im Einsatz. Der Skiclub Rückershausen bedankt sich auf dem Wege bei den Sponsoren für diese Unterstützung.
Artikel SWA Fotos Rolf Schmidt Artikel SZ

 

WSV/HSV Nachwuchscup Rennen im Skilanglauf
am 24.02.2018 in Girkhausen

Girkhausen. Nachdem die Schneebedingungen in Erndtebrück nicht ausreichend waren, erklärte sich der SC Girkhausen bereit, den angesetzten Wettkampf auf der sehr schneesicheren Steinert auszutragen. Dass dieser Ort zu den kältesten Flecken in Wittgenstein gehört, wurde am Samstagnachmittag wieder einmal nachhaltig bestätigt. Durch das kalte Wetter der Vorwoche und einem böigen Ostwind, waren vor Ort feste bzw. eisige und somit schnelle Strecken von 0,5 bis 5 km Länge präpariert.

Mit einem Abstand von nur 2.2 sec. auf 3 km belegte Janne Bernshausen den 3. Platz hinter seinem Vereinskollegen Jonas Schmidt in der Klasse U14 (Foto: Rolf Schmidt)

 Um 13.00 Uhr starteten die jüngeren Sportler einzeln im 30 Sekundentakt zunächst in klassischer Technik. In diesem sehr großen Starterfeld, welches ausschließlich die Jahrgänge der Grundschulen umfasste, hatte der SCR mit Tabea und Christine Joenke leider nur zwei Läufer im Feld. Sehr stark vertreten waren hier der SC Bödefeld sowie –mit Heimvorteil- der SC Girkhausen. Im Anschluss folgten die älteren Jahrgänge ebenfalls als Einzelstart, aber in freier Technik. Hier galt es Strecken von 3 bis 10 km Länge zu bewältigen.

 
Emma Neeb vom TGV Schotten wird ordentlich von ihrem Trainer Axel Preis angefeuert. Sie überquerte schließlich als 3. die Ziellinie noch vor Elin Rekowski, die den 5. Platz belegte
(Foto: Rolf Schmidt)

 Durch Parallelveranstaltung (DP Oberstdorf) sowie einigen krankheitsbedingten Ausfällen lichteten sich hier die einzelnen Jahrgänge deutlich. Hier waren für den SCR folgende Läufer am Start: Janne Bernshausen, Ronja Heinrich, Hermine Joenke, Elin Rekowski, Jonas Schmidt und Isabell Schmidt, wie immer betreut durch ihren Trainer Olaf Rekowski. Auch nächsten Sonntag steht als Austragungsort wieder die Steinert auf dem Programm, dort findet dann ein Pokallanglauf in klassischer Technik statt. /gez. Rolf Schmidt.  


Mirko Bernshausen beobachtet das Geschehen direkt an der Wettkampfstrecke, hier mit Tabea Joenke im Vordergrund mit der Nr.6 (Foto: Rolf Schmidt)

Ausschreibung Artikel SZ Ergebnisliste
    Artikel WP Fotos Rolf Schmidt

 

DSV JOKA Schülercup S14/S15 im Skilanglauf
vom 17.02. - 18.02.2018 in Sonnenberg

Sonnenberg/Harz. Zum ersten Mal seit Jahren fanden wieder Skilanglaufwettkämpfe des Deutschen Schülercups im Harz statt. Der SC Buntenbock richtete die Wettkämpfe der Schülerjahrgänge 2003 – 2005 im Landesleistungszentrum Sonnenberg (Oberharz ca. 850 Höhenmeter) aus. Am Samstag um 9.00 Uhr stand zunächst ein Nordic Cross, als Skater-Wettbewerb auf dem Programm, der im DSV-Sprint Schema ausgetragen wurde.

Karoline Joenke (U13) konnte am Samstag und Sonntag mit dem 20./17. Platz jeweils das beste Ergebnis in ihrer Wettkampfklasse für den WSV erzielen (Foto: Rolf Schmidt) 

Der 1,5 km lange Parcours war gespickt mit Hindernissen wie Tretorgel, Schneeschanzen, Slalom- und Schlupftoren und war im Prolog zunächst einzeln, anschließend in den finalen Läufen in 6er Flights zu durchlaufen, was den Sportlern ihr gesamtes skiläuferisches Können abverlangte und zugleich für einen spannenden Rennverlauf sorgte. Am Sonntag stand der Doppelstart ab 9.30 Uhr in klassischer Technik auf dem Programm. Je nach Altersklasse betrug die Streckenlänge 2,5 km (1 Runde), 5 km (2 Runden) sowie 7,5 km (3 Runden).

 
Beeindruckend ist immer wieder die "Materialschlacht" der verschiedenen Landesverbände mit zum Teil erheblichen Unterschieden. (Foto: Rolf Schmidt)

Für den WSV waren die folgenden Sportler am Start: Martha Hedrich und Lea Hollenstein (beide SK Wunderthausen), Rudolf Dohnal (SC Girkhausen), Karoline Joenke, Elin Rekowski, Janne Bernshausen, Finn Homrighausen und Jonas Schmidt (alle SC Rückershausen). Lina Lauber vom SC Girkhausen war leider erkrankt, wir wünschen gute Besserung. Betreut wurden die Schüler vom WSV-Landestrainer Stefan Kirchner sowie den Trainern Dagmar Knoche (SK Wunderthausen) und Olaf Rekowski (SC Rückershausen). Quelle: SC Buntenbock, DSV


Abschlussfoto mit den acht WSV-Teilnehmern zusammen mit ihren Trainern Stefan Kirchner, Dagmar Knoche und Olaf Rekowski
(Foto: Rolf Schmidt)

Ausschreibung Ergebnisliste 17.02. Ergebnisliste 18.02. Zwischenzeiten
Streckenplan 17.02. Ergebnisliste 18.02. Ergebnisliste 18.02. Rundenzeiten
Streckenplan 18.02. Pokalwertung U13 Pokalwertung U14-15
Artikel SZ Fotos Tag1 - R.Schmidt Fotos Tag2 - R.Schmidt

 

16. Siuerlänner Skiloap als internationaler Volksskilauf
am 18.02.2018 in Girkhausen

Girkhausen. Während noch einige Täler Wittgensteins im Nebel lagen, konnte der auf die Steinert verlegte Wettkampf pünktlich um 9.00 Uhr morgens bei Sonnenschein und unter blauem Himmel beginnen. Bei knackigen -8,5 °C gingen zuerst 97 Ausdauer-Skilangläufer im Massenstart auf ihre 25 km Distanz. Dafür mussten sie insgesamt 3 Runden auf der Steinert überwinden, ehe sie die Ziellinie wieder überschreiten durften. Um 9:15 Uhr gingen weitere 38 Schüler und Jugendliche beim Rahmenprogramm auf ihre 4 km bzw. 8 km langen Strecken.

Auf Anraten seines Landestrainers, absolvierte Max Bernshausen (Nr.224) nur die 8 km Strecke, da es für ihn bereits am 23.02. zum Deutschlandpokal nach Oberstdorf geht (Foto: PZ)

Zur 16. Auflage des Siuerlänner Skiloaps mit seiner gekürzten Strecke von knapp 25 Kilometern, verlief alles reibungslos und die Wettkampfstrecken waren sehr gut präpariert. Bei den jüngeren Semestern war das Starterfeld etwas dünner, da neben dem Schülercup in Sonnenberg (Langlauf) und Oberhof (Biathlon) auch im benachbarten Usseln ein zeitgleiches Langlaufrennen ausgetragen wurde.

 
Erstmals in diesem Winter zählte Henry Göbel zu den Teilnehmern bei einem Langlaufrennen. Der SCR-Sportler lief die kurze Distanz u. befand sich gerade auf der Zielgeraden (Foto: PZ)

 Das Langlaufteam des SCR ist mit sechs Sportlern in Begleitung von Trainer Manfred Joenke auf der Steinert angetreten. Die ursprünglich gemeldeten Langläuferinnen Ronja Heinrich und Bente Rekowski mussten grippebedingt das Krankenbett hüten. Dafür ging Mutter Natascha Rekowski auf die 8 km Distanz, während ihre Tochter Elin zeitgleich beim DSV Schülercup in Sonnenberg an den Start ging. Auch Karoline Joenke war u.a. beim DSC im Harz vertreten, während ihre drei Schwestern in der Heimat beim Siuerlänner Lauf antraten.  


Nach der Siegerehrung mit den SCR-Teilnehmern Christine, Tabea und Hermine Joenke, Natascha Rekowski und Henry Göbel. Es fehlt noch Max Bernshausen (Foto: Manfred Joenke)

Ausschreibung Ergebnisliste 4/8 km Ergebnisliste 25 km
Artikel SZ Teil 1 Ergebnisliste 4/8 km AK Ergebnisliste 25 km AK
Artikel WP Fotos PZ Fotos Manfred Joenke
Artikel SZ Teil 2        

 

WSV-HSV Landesmeisterschaften im Skilanglauf Teil II
vom 10.02.-11.02.2018 in Gersfeld

Gersfeld/Rhön. Um die Wettkampfstrecken am Roten Moor für die Meisterschaften zu präparieren, waren viele Helfer aus Gersfeld die ganze Vorwoche im Einsatz. Genau wie daheim, waren zwar die Temperaturen sehr winterlich, jedoch betrug die Schneedecke noch nicht einmal ganze 10 cm. Aber das viele Schaufeln hatte sich dennoch für alle Beteiligten gelohnt und die Meisterschaften konnten an beiden Wettkampftagen unter guten Bedingungen stattfinden.

Bente Rekowski heftet sich an die Versen der etwas älteren Nora Wilke vom SC Usseln und kann am Ende ihr Klassement auf der Distanz von 7.2 km gewinnen  (Foto: Rolf Schmidt) 

Am Samstag absolvierten die Langläufer ihr erstes Rennen im Massenstart in klassischer Technik. Auf den Strecken mit verschiedenen Längen von 1.5 km bis 12.6 km waren insgesamt 121 Läufer von knapp 20 Vereinen am Start, davon 8 Teilnehmer vom SC Rückershausen. Trainer und zugleich Techniker Olaf Rekowski hatte allen Sportlern jeweils einen sehr guten Ski bereitgestellt. Welche Steigwachse genau zum Einsatz kamen, war leider nicht zu ermitteln. Aber es schien eine gute Wahl gewesen zu sein, da unsere Sportler mit insgesamt 3x Platz 1, 2x Platz 2 und jeweils 1x Platz 3, 4 und 6 belohnt wurden. Am Abend fand schließlich eine große Siegerehrung im Haus der Begegnung in Gersfeld statt.

 
Unter den Augen seines SCR-Trainers Olaf Rekowski sowie Landestrainer Stefan Kirchner passiert Max Bernshausen deren Streckenposition (Foto: Rolf Schmidt)

Nach diesen Erfolgen ging es am Sonntag um 10 Uhr mit einem 2.5 km langen Ski-Cross-Rennen in freier Technik weiter. Hier galt es einen Parcours mit vorgegebenen Technikelementen fehlerfrei und möglichst schnell zu durchlaufen. Starker Wind und Schneefall erschwerten dieses Mal die Bedingungen. Als technischer Höhepunkt war ein 100 m langes Teilstück rückwärts zu bewältigen. Doch auch am Sonntag stellte der SCR wiederholt 3 Sieger, 2 Zweitplatzierte und beanspruchte auch diesmal je 1x Platz 3, 4 und 6. Eine zügig durchgeführte Siegerehrung vor Ort ermöglichte allen Mitgereisten eine frühe Heimfahrt gegen 14.00 Uhr./gez. Rolf Schmidt


Die Siegerehrung am Sonntag fand direkt an der Wettkampfstrecke statt. Bente Rekowski konnte an beiden Tagen ihre Klasse gewinnen, hier im Bild mit OSP-Stützpunktleiter Westfalen/Hochsauerland Thomas Grellmann
(Foto: Rolf Schmidt)

Ausschreibung Fotos 10.02. R.Schmidt Ergebnisliste 10.02.
Artikel SZ Fotos 11.02. R.Schmidt Ergebnisliste 11.02.
Artikel WP        

 

5.DSV Jugendcup / Deutschlandpokal im Skilanglauf
vom 03.02. - 04.02.2018 in Finsterau

Finsterau/Bayrischer Wald. Für den Altkreis Wittgenstein war es sehr schade, als der angesetzte Deutschlandpokal wegen Schneemalgel abgesagt werden musste bzw. an den DSV zurückgegeben wurde. Kurzfristig eingesprungen ist der SV Finsterau, der noch gute Bedingungen im Skilanglauf- und Biathlonzentrum von Finsterau gewährleisten konnte. Der Ort liegt auf ca. 1000 Meter über NHN an der Grenze zu Tschechien. In Begleitung ihres Landestrainers Stefan Kirchner und Bernd Lauber vom SC Girkhausen traten die beiden SCR-Langläufer Bente Rekowski und Max Bernshausen beim DSV Jugendcup an.

Sowohl organisatorisch als auch sportlich wurde diese Veranstaltung auf einem sehr hohem Niveau unter guten Bedingungen durchgeführt (Foto: SV Finsterau) 

Das WSV-Team wurde wieder von den heimischen Langläufern Finnja Lauber (SC Girkhausen), Melina Schöttes (SC Oberhundem), Jan Stölben, Elias Homrighausen und Sebastian Marburger (alle SK Wunderthausen) komplettiert. Für Bente und Max stand am Samstag Vormittag ein Nordic-Cross-Rennen in freier Technik auf dem Programm. Alle Teilnehmer mussten sich zunächst im Prolog auf 1,4 km (Sprint) für das anschließende Finale qualifizieren. Die anschließenden Final-Läufe wurden ebenfalls im Sprint auf 1,4 km ausgetragen. Sonntag ein Wettkampf im Einzelstart in klassischer Technik auf dem Programm. Bente musste dabei eine Distanz von 5.0 km in zwei Runden von je 2,5 km und Max 7.5 km (3x 2.5 km) zurücklegen.

 
Der Veranstalter konnte den Sportlern im Nordic-Cross und im Klassik-Einzel-Wettkampf perfekte Wettkampfbedingungen sowie attraktive Strecken bieten (Foto: SV Finsterau)
Ausschreibung Ergebnisliste 03.02. Vereinspokalliste 04.02.
Artikel SZ Ergebnisliste 04.02. Pokal-Wertung 04.02.
Artikel WP        

 

DSV JOKA Schülercup S14/S15 im Skilanglauf
vom 27.01. - 28.01.2018 in Oberhof

Oberhof/Thüringer Wald. Für das Trio Janne Bernshausen, Finn Homrighausen und Jonas Schmidt vom SC Rückershausen waren es in der DKB-Arena die ersten nationalen Rennen im Rahmen des Schülercups. Die Konkurrenz war mit 50 Teilnehmern bei den Jungs in der Altersklasse S15 sehr groß mit einer zahlenmäßig starken Dominanz des bayrischen Skiverbandes. Ebenfalls angetreten waren die heimischen Langläuferinnen Lina Lauber (SC Girkhausen) und Martha Hedrich (SK Wunderthausen).

Bei den 6er Flights über 1.2 km im Sprint zeigten die Sportler vollen Einsatz: Vorne links mit Janne Bernshausen und Finn Homrighausen (Foto: Rolf Schmidt) 

Während andere Landesverbände mit ihren eigenen Technikerteams zum Präparieren der Langlaufski anrückten, so haben diese Funktion wieder unser Landestrainer Stefan Kirchner zusammen mit WSV-Trainerin Dagmar Knoche übernommen. Beide kümmerten sich als Trainergespann zugleich um die Belange der fünf WSV-Sportler. Am Samstag durften sich die Schüler über top Bedingungen freuen bei trockenem Wetter, Temperaturen um den Gefrierpunkt und einer soliden Kunstschneeunterlage.

 
Sogar die Sonne kam am Samstag Vormittag zum Vorschein und strahlte die Unterführung an, welche gerade von Lina Lauber durchquert wird (Foto: Rolf Schmidt)
Der Wettkampf bestand am Samstag aus zwei Rennen als Sprint über eine Distanz jeweils 1.2 km: Einem Prolog (Einzelstart) und einem anschließenden Finale (6er Fights). Die Finalläufe wurden direkt zwischen den Plätzen 1-6, dann 7-12 usw. ausgetragen. Am Sonntag hingegen setzte unangenehmes Tauwetter ein mit zum Teil ergiebigen Regenschauern. Morgens um 9 Uhr fiel der erste Startschuss zu Einzelrennen, in denen alle Sportler eine Distanz von 5 km in Freier Technik zurücklegen mussten.
 
Die Wittgensteiner Langläufer zusammen mit Biathlet Erik Lesser, Gewinner der Silbermedaille von Sotschi vor den Wettkämpfen in der DKB-Arena (Foto: Stefan Kirchner)
Als Ausrichter und Organisator sorgte der Ski- und Wanderverein Goldlauter-Heidersbach e.V. an beiden Tagen für einen reibungslosen Ablauf in der DKB-Ski-Arena.
Ausschreibung Ergebnisliste Prolog 27.01.2018 Ergebnisliste 28.01.
Artikel WP Ergebnisliste Sprint 27.01.2018 Pokal-Wertung 28.01.
Artikel SZ Fotos 27.01. R.Schmidt Fotos 28.01. R.Schmidt

 

WSV-HSV Meisterschaften Skilanglauf - Teil 1
vom 20.01.-21.01.2018 Auf der Steinert in Girkhausen

Girkhausen. Der SC Girkhausen war am letzten Wochenende Veranstalter des ersten Teils der Westdeutschen/Hessischen Landesmeisterschaften im Skilanglauf. An zwei Wettkampftagen wurden die Rennen mit folgendem Ablauf ausgetragen: Am Samstag war zunächst ein Sprint als Prolog in klassischer Technik angesagt. Die im Ziel ermittelten Zeitabstände dienten schließlich als Grundlage für den zweiten Wettkampf am Sonntag. SCR-Trainer und zugleich Techniker Olaf Rekowski hatte für all seine Schützlinge jeweils bestes Material präpariert, was bei Neuschnee u. Temperaturen um die 0 °C nicht jedem Team an diesem Tag gelang.

Die Meisterschaften begannen am Samstag mit dem Prolog in klassischer Technik. Im Bild mit Tabea Joenke kurz nach dem Start mit den jüngsten Sportlern (Foto: Rolf Schmidt) 

Der Sonntag stand ganz im Zeichen eines Verfolgungsrennens in freier Technik. Mit dem nötigen Fairplay wurde die Startzeit um 1 Stunde nach hinten verschoben, da der Vereinsbus des SKG Gersfeld einen Achsenbruch auf der Hinfahrt erlitten hatte und der Weitertransport auf die Steinert erst noch organisiert werden musste. Als Startliste dienten die Zeitabstände des Vortages in denen die Teilnehmer erneut auf ihre Strecken gingen. Aufgestellt wurden die Sportler in 3 Boxen, wo sie ab der Schüler Klasse 10 eigenständig von den aufgehängten Listen ihren Start vollzogen.

 
Karoline Joenke lieferte sich am Sonntag ein knappes Verfolgungsrennen mit Lea Hollenstein vom SK Wunderthausen in einer stark besetzten Klasse U12/13w (Foto: Rolf Schmidt)

Abweichend zu den Jahren zuvor, wurde diesmal lediglich das Endergebnis von beiden Tagen für die Cup-Serie gewertet. Für den SC Rückershausen nahmen an den Meisterschaften 10 Sportler von den insgesamt 125 Startern teil und wurden an beiden Tagen von Olaf Rekowski und Manfred Joenke betreut. Das SCR-Team konnte in der Gesamtwertung von beiden Tagen insgesamt 8 Podestplätze belegen (4x Platz 1, 3x Platz 2 und 1x Platz 3)./ gez. Rolf Schmidt.


Jonas Schmidt erkämpfte sich am Sonntag den 3. Platz hinter Janne Bernshausen und vor Finn Homrighausen (alle 3 vom SC Rückershausen) in der Schülerklasse S14
(Foto: RS)

Ausschreibung Startliste 20.01. Ergebnisliste 20.01.
Artikel SZ Startliste 21.01. Ergebnisliste 21.01.
Artikel WP Fotos 20.01. R.Schmidt Gesamt-Wertung 21.01.
    Fotos 21.01. R.Schmidt    

 

WSV-HSV Nachwuchscup am Taufstein (CL + FT)
am Loipenhaus am 14.01.2018 in Schotten

Schotten/Vogelsberg. Bei Sonnenschein und Temperaturen um den Gefrierpunkt fand der zweite Wettkampf des gemeinsamen WSV-HSV Nachwuchscups nicht wie ursprünglich geplant in Bödefeld, sondern in Schotten statt. Es war das erste Rennen auf Schnee, welcher glücklicherweise noch für diesen Wettkampf ausreichte. Die Loipe am Taufstein liegt sehr geschützt im Buchenwald und auf der Ostseite des Berges, so dass die weiße Pracht nicht gänzlich dem starken Tauwetter der vergangenen Tage zum Opfer fiel. Allerdings war die Strecke ausgerechnet an diesem Tag für die jüngsten Sportler besonders schwer zu laufen.

Die Faszination Massenstart bedeutet zugleich eine harte Auseinandersetzung mit hohem Stressfaktor für die Sportler bei großer Konkurrenz (Foto: Rolf Schmidt) 

Ursache: In der Nacht zuvor war der Schnee richtig durchgefroren und deshalb die Strecke teils eisig und immer noch sehr hart. Dadurch war es auch nicht möglich, über die ganze Strecke eine Spur für die ausgeschriebene CL-Technik anzubieten. Die Jahrgänge bis einschließlich U 11 mussten nämlich Klassisch laufen und es kam ordentlich Klisterwachs zum Einsatz. Die älteren Teilnehmer ab U12 traten das Rennen in Freier Technik an. Angepasst an ihre Altersklassen, gingen die Sportler wie in der Vorwoche im Massenstart auf ihre jeweiligen Strecken.

 
Die Wettkampfstrecke liegt geschützt auf der Ostseite des Taufsteins in einem Buchenwald. Hier im Bild mit Janne Bernshausen  mit der Nr.33 (Foto: Volker Kölsch)

Der Massenstart war in diesem Fall etwas Problematisch, da die Strecke und der Startbereich etwas verengt sind und es durch die Startaufstellung bei den stark besetzen Altersklassen U13 bis U15w (Rennen 5) schon kurz nach den Start zu Stürzen gekommen war. Infolge dieser Startoption in Kombination mit nur 1 Runde von 1.2 km Länge, welche je nach Alter mehrmals durchlaufen werden mussten, zog sich der Wettkampf etwas in die Länge. Die nächste Gruppe wurde erst auf die Strecke geschickt, wenn alle Starter der Vorgruppe im Ziel waren.


Ronja Heinrich (Jugend U16) gehörte bereits zu den erfahrenen Langläuferinnen des SC Rückershausen musste die Distanz von 5.1 km laufen
(Foto: Rolf Schmidt)

Ausschreibung Fotos Volker Kölsch Teilnehmerliste
Artikel SZ Fotos Rolf Schmidt Ergebnisliste AK
Artikel WP        

 

DSV Jugendcup / Deutschlandpokal im Skilanglauf
vom 13.01. - 14.01.2018 in Oberhof

Oberhof/Thüringer Wald. In Begleitung ihres Landestrainers Stefan Kirchner und Norbert Saßmannshausen vom SC Girkhausen traten die SCR-Langläufer Bente Rekowski und Max Bernshausen beim DSV Jugendcup in der DKB-Arena von Oberhof an. Das WSV-Team wurde von den heimischen Langläufern Finnja Lauber (SC Girkhausen), Melina Schöttes (SC Oberhundem), Jan Stölben, Elias Homrighausen und Sebastian Marburger (alle SK Wunderthausen) komplettiert.

Die Wettkämpfe wurden auf den Weltcupstrecken ausgetragen, wo eine Woche zuvor die Biathleten an den Start gingen - bei 65.000 Zuschauern (Foto: SC Steinbach-Hallenberg) 

Während am Samstag ein Sprint in freier und klassischer Technik auf dem Programm stand, so mussten die Teilnehmer am Sonntag im Einzel in klassischer Lauftechnik starten. In der Quali belegte Bente im Sprint auf 1.3 km (3.47 min) den 16. Platz und Max auf gleicher Distanz den den 18. Rang (3.23 min). Im Finale rangiert Bente auf dem 17. (Mittelfeld) und Max auf dem 21. Platz. Am Sonntag lief Bente auf den 19. und Max auf den 28. Platz bei gleicher Strecke von jeweils 5 km.

 
Im Vergleich zur Vorwoche sah das Veranstaltungsgelände am Wochenende recht übersichtlich  aus. (Fotos: SC Steinbach-Hallenberg)
Ausschreibung Ergebnisliste 13.01. Pokal-Wertung 13.01.
Artikel SZ Ergebnisliste 14.01. Pokal-Wertung 14.01.
Artikel WP        

 

Taufsteinlauf 2018 (CL + FT)
am Loipenhaus am 06.01.2018 in Schotten

Schotten/Vogelsberg. Nach den beiden Absagen aus Willingen (04.01.2018 Nachtsprint) und Wunderthausen (06.01.2018 Krombacher Pokallanglauf) wurde alternativ von TGV Schotten ein Wettkampf angeboten. Da vom WSV spontan ein Wochenend-Trainingslehrgang in Schotten organisiert wurde, nutzte man diese Möglichkeit, um im Hessen noch weitere Kilometer auf Schnee zu absolvieren.

Der erste Startschuss (siehe rechts im Bild) fiel durch Erwin Mengel um 13:44 Uhr und 50 sec.  und wurde nach Absprache sogar um ca. 15 min vorverlegt (Foto: Rolf Schmidt) 

Vom SCR starteten 3 Sportler (Finn, Bente u. Elin) ab Freitagmorgen zum Lehrgang und weitere 8 Läufer machten sich am Samstagvormittag mit ihrem Vereinstrainer Olaf Rekowski auf den Weg zum Taufsteinlauf in den hessischen Vogelsberg. Aufgrund einer weiteren Wetterverschlechterung konnte nur eine Runde von 1,5 km Länge angeboten werden, die ein- bis viermal zu laufen war. Während die jüngeren Altersklassen in klassischer Technik starteten, liefen die Teilnehmer ab Schüler/Schülerinnen U12 in freier Technik.

 
Ein spannendes Renen mit knappem Ausgang lieferten sich Janne Bernshausen, Finn Homrighausen und Marvin Melchers vom SKG Gersfeld. (Fotos: Rolf Schmidt)

Das Rennen wurde in den jeweiligen Distanzen und Altersklassen im Massenstart bestritten. Daher war in jeder Klasse für Spannung gesorgt. Landestrainer Stefan Kirchner ließ es sich nicht nehmen, auch noch einmal im Feld der Senioren an den Start zu gehen, zur großen Freude seiner Schützlinge. Auch der einsetzenden Dauerregen konnte die Stimmung vor Ort nicht trüben und belohnte den Veranstalter mit ca. 80 Startern. Die Wetterberichte für die nächsten Tage lassen noch keine weiteren Planungen für das nächste Wettkampfwochenende zu.
/gez. Rolf Schmidt


Jungs und Mädels gingen gemeinsam im Massenstart auf die Strecke. Anfangs war es trocken, jedoch mussten die älteren Jahrgänge bei strömendem Regen laufen. (Foto: Rolf Schmidt)

Ausschreibung Fotos TGV Schotten Bilder v. HSV Training
Streckenplan Fotos ISA/RS Ergebnisliste
Artikel SZ     Artikel WP